Analytics: Bosch erklärt „Battery in the cloud“

Bildquelle: www.auto-motor-und-sport.de

Unter dem Namen “Battery in the Cloud” hat Bosch daher ein datenbasiertes System entwickelt, das Stressfaktoren für die Batterie bereits während der Nutzung erkennt. Daraus können beispielsweise Tipps für batterieschonendes Fahren und Laden abgeleitet und dem Elektroauto-Fahrer ins Display eingespielt werden. Zudem lässt sich in gebrauchten E-Autos der tatsächliche Zustand einer Batterie ermitteln — unabhängig von der Laufleistung des Fahrzeugs.

Dazu werden alle relevanten Daten wie Ladezustand und Umgebungstemperatur in die Cloud übertragen. Durch die Auswertung einer großen Fahrzeugflotte über Mechanismen der Künstlichen Intelligenz lässt sich ein Zusammenhang zwischen Nutzerverhalten und Akku-Zustand herstellen. Sammelt ein Fahrzeug neue Daten, profitiert die komplette Fahrzeugflotte von den Erkenntnissen. Auf Basis der Daten lassen sich drohende Defekte zudem früh erkennen und eine vorausschauende Wartung durchführen, bevor die gesamte Batterie ausfällt.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de