Autonomes Fahren: Fraunhofer verpasst dem Auto Ohren

Das Fraunhofer-Institut für Digitale Medientechnologie IDMT in Oldenburg will dem Auto einen weiteren Sinn geben, das Hören auf Basis von KI-Algorithmen. Es arbeitet an einer Technik, mit der Autos Außengeräusche aufnehmen und verarbeiten können sollen.

Das “Hören” soll künftig zusammen mit intelligenter Radar- und Kamerasensorik die Grundlage für das autonome Fahren bilden, heißt es in einer IDMT-Mitteilung. Akustische Wahrnehmungssysteme erkennten im Bruchteil einer Sekunde, wenn ein Fahrzeug mit eingeschaltetem Martinshorn naht. “So weiß das autonome Fahrzeug, dass es ausweichen muss, damit eine Rettungsgasse gebildet werden kann”, sagte Danilo Hollosi vom Fraunhofer IDMT.

Keine News mehr verpassen!
Quelle
Menü schließen