Autonomes Fahren: Lidar-Anbieter Luminar lässt Model X Fußgänger-Dummys umfahren

Bildquelle: teslamag.de

Anders als der große Rest der entstehenden Branche dafür will Tesla-CEO Elon Musk autonomes Fahren allein mit der Auswertung von Kamera-Bildern möglich machen. Während er vor kurzem sogar den Radar-Sensor für das Autopilot-System gestrichen hat, neigen andere Anbieter dazu, noch aufwendigere Technik für das Daten-Sammeln einzusetzen, vor allem Lidar-Geräte, die mittels Laser detaillierte 3D-Bilder der Umgebung ermöglichen. Ein Entwickler in diesem Bereich plant Lidar sogar als Grundlage für bloße Assistenz-Funktionen – und will jetzt mit einem direkten Vergleich zeigen, dass seine Technologie dafür sicherer ist als die von Tesla.

Fast genüsslich zeigt das Video aus mehreren Perspektiven zunächst, wie ein blaues Tesla Model X auf einen Fußgänger-Dummy zufährt und dann zwar piepend bremst, ihn aber trotzdem schwungvoll umfährt. Beinahe „schockierend“ sei diese Erfahrung, sagt dann Austin Russell, Gründer und CEO von Luminar.

Ein laut Video-Text mit Lidar-Sensor und der neuesten Wahrnehmungssoftware von Luminar ausgestatteter Lexus dagegen macht es besser. Die Erkennung mittels Lidar sei sicherer, schneller und für größere Entfernungen geeignet als Kamera und Radar, schreibt Luminar. Das eigene System Proactive Safety habe das Potenzial, Unfälle mit Pkw komplett zu verhindern, ohne den Menschen aus dem Spiel zu nehmen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine News mehr verpassen!
Quelle: teslamag.de