Autonomes Fahren: Mercedes Drive Pilot „kostet“ Ausstattung

Bildquelle: www.auto-motor-und-sport.de

Die Mercedes S-Klasse fährt autonom nach Level 3. Aber nur, wenn ein paar Ausstattungs-Details nicht mitgekauft werden.

Bislang musste man im Konfigurator „einkaufen“, um an die Drive-Pilot-Funktion zu kommen. Es gibt aber auch den gegenteiligen Effekt. Nach einer Meldung von mbpassion.de verträgt sich der autonome Fahrer wohl (noch) nicht mit der extrem praktischen, aber für den Computer noch sehr schwer steuerbaren Allradlenkung. Damit wird des S-Klasse-Einkaufswagen um 1.547 Euro leichter. Außerdem müssen noch zwei Scheiben-Features (zumindest vorerst) draußen bleiben: Die beheizbare Frontscheibe (690,20 Euro) sowie die dunkel getönten Scheiben ab der B-Säule (464,10 Euro). Die beheizbare Frontscheibe spart im Winter die lästige Eiskratzerei, allerdings ist die fast unsichtbare Heizung eben nur fürs menschliche Auge fast unsichtbar und könnte damit zum Problem für die Front-Kamera werden.

Ob es durch den Drive Pilot noch zu weiteren Einschränkungen bei der Wahl der S-Klasse-Ausstattung kommt und ob das alles auch für den Mercedes EQS gilt, der ebenfalls nach Level 3 autonom fahren soll, ist noch unklar.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de