Start > Autonomes Fahren > Autonomes Fahren: Volvo und Luminar zeigen neue Sensor- und Erkennungstechnik

Autonomes Fahren: Volvo und Luminar zeigen neue Sensor- und Erkennungstechnik

Volvo und Luminar haben eine neue Sensor- und Erkennungstechnik vorgestellt, die eine verbesserte Objekterkennung durch Laserimpulse erzeugt.

Laserstrahlen tasten dabei die Umgebung ab und erkennen so Objekte. Dadurch sei ein sicheres Navigieren möglich – auch in komplexen Verkehrssituationen und bei höheren Geschwindigkeiten. Mit der neuesten Lidar-Erkennungstechnik von Luminar könnte ein autonomes Fahrzeug Objekte in bis zu 250 Meter Entfernung erkennen. Lidar steht für Light Detection and Ranging.
Neu ist außerdem, dass durch die Laserimpulse auch verschiedene Körperhaltungen von Menschen erkannt werden können, inklusive einzelner Gliedmaßen wie Arme und Beine. So könnte zum Beispiel unterschieden werden, ob eine Person auf der Fahrbahn steht, sie gerade verlässt, oder gleich erst betreten will.
Das autonome System entlaste den Fahrer und erlaube den Einsatz in echten Kundenfahrzeugen, so Luminar-Gründer Austin Russell laut Presesmitteilung. „Autonome Technik hebt die Automobilsicherheit auf ein neues Niveau jenseits menschlicher Grenzen“, sagt Henrik Green aus der Forschungs- und Entwicklungsabteilung bei Volvo demnach.

Quelle
Menü schließen