Autonomes Fahren: VW ID. Buzz fährt ab 2025 als Robo-Taxi durch Hamburg, Pilot noch 2021

Bildquelle: ecomento.de

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) und das Startup Argo AI starten demnächst den internationalen Testbetrieb für Autonomes Fahren. Diesen Sommer sollen die ersten automatisierten Prototypen auf Basis des kommenden Elektro-Minibus ID. Buzz im Münchner Umland getestet werden.

VWN als auch Argo AI halten den Einsatz einer Kombination aus Sensoren und Kamerasystemen im Fahrzeug für unverzichtbar. Argo AI hat kürzlich einen Lidar-Scanner (Light detection and ranging) vorgestellt, der im Gegensatz zum Radar-System mit Lichtwellen arbeitet und Objekte aus einer Distanz von bis zu 400 Metern erfassen kann. „Sein patentierter Geiger-Modus besitzt die Fähigkeit, selbst kleinste Partikel (ein Photon) zu erkennen, sodass auch sehr schwach reflektierende Objekte erfasst werden und damit sehr genaue Darstellungen der Umgebung möglich sind“, heißt es. Diese Technologie setzt der Selbstfahr-Spezialist auch bei den Fahrzeugen von VWN ein.
Auch für den kommerziellen Einsatz der zukünftigen Technik bei Fahrdienstleistern gibt es konkrete Pläne: Im Jahr 2025 soll die Volkswagen-Konzerntochter MOIA der erste Nutzer des autonom fahrenden ID. Buzz AD sein.
„MOIA verfügt über umfassende Erfahrungen im Bereich der Mobilitätsdienstleistungen und des Flottenmanagements. Innerhalb kürzester Zeit haben wir Europas größten, rein elektrischen Ridepooling-Service aufgebaut und Millionen von Fahrgästen befördert. Diese Expertise bringen wir in die Kooperation mit Volkswagen Nutzfahrzeuge und Argo AI ein. Hamburg wird als erste Stadt einen autonomen Ridepooling-Service mit einem ID. Buzz haben“, kündigte Geschäftsführer Robert Henrich an. Autonomes Fahren sei für MOIA ein wichtiger Schritt auf dem Weg, sein Geschäftsfeld auszubauen.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de