Start > Autonomes Fahren > Autonomes Fahren: Warum die Kooperation Honda-Waymo scheiterte

Autonomes Fahren: Warum die Kooperation Honda-Waymo scheiterte

Interessanter Artikel darüber, warum die Kooperation zwischen Waymo und Honda nicht klappte und Waymo nun auf General Motors setzt.

Warum hat sich nun Honda von Waymo abgewandt? Dazu hat das US-Magazin Bloomberg Informationen gesammelt und es kam heraus, dass Waymo nicht bereit war, die Technologie zum Autonomen Fahren mit Honda zu teilen. Derart sollte Honda, wie schon Fiat-Chrysler, nur die Fahrzeuge liefern. FCA hat im Juni einen Auftrag von Waymo zur Lieferung von 62.000 Fahrzeugen erhalten.

Honda wollte aber offenbar nicht nur die Werkbank von Waymo sein. Diese Begründung hatte bereits Dieter Zetsche von Mercedes-Benz im Jahr 2015 gegen die Kooperation mit damals noch Google vorgebracht.
Ein weiteres Argument gegen die Fortführung der Kooperation zwischen Waymo und Honda war, dass Honda E-Autos liefern sollte. Denn Waymo wollte Tesla Konkurrenz machen. Doch Honda geriet bei der Entwicklung im letzten Jahr ins Hintertreffen, was bei Waymo zum Verdruss führte. Waymo war offenbar besorgt über den diesbezüglichen Fortschritt bei Honda, was Honda zu GM führte.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen