BMW: „Wir könnten jeder Person ein elektrifiziertes Fahrzeug liefern, aber sie werden es nicht kaufen.“

Anscheinend sind nicht alle bei BMW vom Bedarf an Elektrofahrzeugen überzeugt.

BMW Entwicklungsleiter Klaus Frölich gab am Dienstag in München zu verstehen, dass es „keine Kundenwünschen für Elektroautos gibt. Keine. Es gibt regulatorische Anfragen für E-Autos, aber keine Kundenanfragen.“ Geht es nach ihm könnte man, wenn die Nachfrage/Anreiz da wäre, Europa überfluten und eine Millionen E-Autos verkaufen. „Aber die Europäer werden diese Dinge nicht kaufen“, betonte Frölich. Aus Sicht von BMW sind E-Fahrzeuge für China und Kalifornien interessant, ansonsten ist es besser auf Plug-In-Hybride mit entsprechender elektrischer Reichweite zu setzen.
BMW setzt auf Plug-In-Hybride als Fahrzeug erster Wahl
Frölich betonte im Gespräch, „dass der europäische Kunde nicht bereit ist, das Risiko für ein E-Auto einzugehen, weil die Infrastruktur nicht vorhanden ist“ und Informationen zum Wiederverkauf ebenfalls kaum vorhanden sind. Seine Einschätzung führt er auf eigene Erfahrungen zurück. So habe man selbst Elektroautos – bisher als reines E-Auto der Marke BMW nur den BMW i3 – auf die Straße gebracht, aber sie werden nicht gekauft.

Quelle

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Menü schließen