CAM-Studie: E-Mobilität zeigt in Europa vielerorts hohe Dynamik

Das Center of Automotive Management (CAM) hat seinen aktualisierten „Electromobility Report 2019“ veröffentlicht. In der Auswertung beleuchten die in Bergisch Gladbach angesiedelten Autoexperten die Absatztrends in den wichtigsten Märkten von Januar bis September.

Anders als in China und den USA zeigt die E-Mobilität in Europa vielerorts eine hohe Dynamik, so das CAM. Deutschland bleibt demnach drittwichtigster E-Fahrzeugmarkt und kann seinen Vorsprung nach drei Quartalen 2019 ausbauen. Mit einem Zuwachs von 48 Prozent zählt die Bundesrepublik derzeit zu den weltweit am stärksten wachsenden E-Auto-Märkten. Das Absatzvolumen von Plug-in-Hybriden und rein elektrischen Fahrzeugen beläuft sich nach drei Quartalen 2019 auf rund 74.000 Einheiten.
Während der Absatz der Plug-in-Hybride (PHEV) in Deutschland aktuell stagniert, haben sich die Verkäufe der rein elektrischen Fahrzeuge (BEV) im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verdoppelt. BEV-Verkäufe erreichen aktuell einen Marktanteil von rund 1,7 Prozent, berichtet das CAM. Insgesamt liegt der Marktanteil von BEV- und PHEV-Stromern bei 2,7 Prozent. Zu den beliebtesten E-Modellen nach drei Quartalen 2019 gehören der Renault ZOE (7872), das Tesla Model 3 (7678) und der BMW i3 (7089).

Quelle

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Menü schließen