Connected Car: Audi zeigt digitales Matrix-LED-Licht

Bildquelle: www.automobil-industrie.vogel.de

Audi hat seine Matrix-LED-Scheinwerfer weiterentwickelt. Jetzt gibt es digitales Licht – das neben mehr Sicherheit die Wartezeit beim Laden vertreiben könnte.

Eine weitere Besonderheit beim A8: Die digitalen OLED-Heckleuchten verfügen über eine Annäherungserkennung. Sollte sich der Hintermann dem stehenden Audi auf weniger als zwei Meter nähern, leuchten sicherheitshalber alle Rückleuchten mit voller Kraft auf, um den Nachfolgenden vor einem Auffahrunfall zu warnen. In der OLED-Technologie steckt aber noch mehr Potential: Schon jetzt lässt sich das Layout der Rückleuchten vom Fahrer des A8 personalisieren. Dafür nutzt er die Einstellfunktionen am Touchscreen des Infotainmentsystems.

Künftig soll das Fahrzeug mit seiner Umwelt stärker kommunizieren, ähnlich wie bei Car-to-X und Car-to-Car. Dies beginnt heute damit, dass Spaziergänger am Straßenrand außerhalb von geschlossenen Ortschaften gezielt vom digitalen Matrix-Licht des A8 angestrahlt werden, damit sie für den Fahrer noch leichter erkennbar sind – und die Passanten selbst das herannahende Auto bemerken.

Warnung bei Glatteis oder Unfällen
Einen weiteren Sicherheitsaspekt stellt künftig die Kommunikation zwischen den Fahrzeugen dar. Die über WLan und Mobilfunk vernetzten Autos tauschen Informationen aus, um nachfolgende Verkehrsteilnehmer vor einem plötzlich auftauchenden Unfall oder etwa Glatteis zu warnen. Bei drohender Gefahr warnt der Audi andere mittels seiner OLED-Rückleuchten mit hellleuchtenden Warndreiecken; etwa bei Glatteisoder einem Unfall.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.automobil-industrie.vogel.de