Start > Connected Car > Connected Car: Continental entwickelt Cockpit mit “dritter Dimension”

Connected Car: Continental entwickelt Cockpit mit “dritter Dimension”

Mit dem „Natural 3D Lightfield Instrument Cluster“ wollen Continental und Leia die Darstellung in Fahrzeugen revolutionieren.

Die Visualisierung von Content auf einem breiten Display, das speziell für Fahrzeuge entwickelt wurde, wird wesentlich raffinierter und unterhaltsamer sein als auf dem Smartphone. Außerdem ermöglicht die neue Technologie, interne oder externe Kamerasysteme für Videoanrufe oder Augmented-Reality-Funktionen zu nutzen. All diese Optionen sollen im Rahmen der Kooperation zwischen Continental und Leia ausgeschöpft werden.
Die Lightfield-Technologie von Leia benötigt keine Head-Tracker-Kamera – ein praktischer und kostensparender Vorteil. Darüber hinaus können erstmals auch die Mitfahrer auf dem Beifahrersitz und auf den Rücksitzen das gleiche 3D-Bild von ihren Sitzpositionen erleben. Doch es gibt noch einen weiteren Qualitätssprung, der das neue System von früheren 3D-Verfahren abhebt: Das 3D-Bild des Lightfield-Displays setzt sich aus insgesamt acht Perspektiven des gleichen Objekts zusammen, die je nach Blickposition leicht variieren können. So „wandert“ der Blick auf das Lightfield-Display mit jeder Veränderung des Blickwinkels des Betrachters. Auf diese Weise ist eine natürliche Wiedergabe von Informationen auf dem Display möglich.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen