Connected Car: Darum ist Android Automotive so wichtig für Google

Google hat gerade erst einigen Aufwand in die Neugestaltung von Android Auto gesteckt und wird auch die Smartphone-Oberfläche in den kommenden Monaten ersetzen und den Google Assistant in den Mittelpunkt stellen, der dank des Google Assistant Driving Mode eine weitere Präsenz erhält. Aber all diese Aufsätze reichen Google schon bald nicht mehr aus, denn das Unternehmen will deutlich tiefer in die Infrastruktur der Fahrzeuge einsteigen.

Android Auto hat den Weg bereitet und die Google-Apps im Auto etabliert und mit Android Automotive soll das bisher sehr wacklige Konstrukt gefestigt werden. Das Betriebssystem wird die einzige im Fahrzeug zur Verfügung stehende Plattform sein, sodass der Nutzer auf die Google-Apps angewiesen ist und auch keine alternative Oberfläche starten kann. Das bedeutet, dass zur Navigation Google Maps zum Einsatz kommt, der Google Assistant die Sprachsteuerung im Auto übernimmt und auch weitere Apps in den Fahrer-Alltag einfließen.Aber nicht nur die klassischen Auto-Anwendungen würde Google in den mit Automotive ausgestatteten Fahrzeugen dominieren, sondern wenn man erst einmal die Kontrolle über das Infotainment-System übernommen hat, ergeben sich auch weitere Möglichkeiten. Apps oder Spiele für den Beifahrer? YouTube-Videos auf der Rückbank? Smart Home-Funktionalität im Auto (Smart Car)? Solchen Features sind mit Android Automotive alle Türen geöffnet und Google müsste nicht um die besten Plätze kämpfen, denn mit der eigenen Plattform ist man ja mittendrin. Das typische Erfolgsrezept von Android und auch Chrome.Das Auto wird zum neuen Aufenthaltsort Google dürfte mit Android Automotive sehr langfristig denken und dabei auch die autonomen Fahrzeuge im Blick haben. Es wird noch lange dauern, bis diese in größerem Umfang auf den Straßen unterwegs sind, aber sie werden das Auto fahren vollständig verändern. Plötzlich wird das Auto zu einem echten Aufenthaltsort, praktisch einem Smart Home auf vier Rädern. Vermutlich werden viele Menschen auch kein eigenes Fahrzeug besitzen, sondern stets in ausgeliehene Autos steigen. Dank Cloud haben die Fahrgäste dann dennoch alle ihre Informationen bei sich – unabhängig von der Marke oder dem Modell. Eine Zukunftsvision, die in der Form extrem wahrscheinlich ist.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen