Connected Car: Ford lässt 3D-Autositzbezüge stricken

Bildquelle: intellicar.de

Ford lässt 3D-Autositzbezüge stricken. Die hierbei verwendeten Produktionsmethoden kommen ursprünglich bei der Herstellung von Laufschuhen, Kleidung und Möbeln zum Einsatz. In puncto Konnektivität setzt diese Technologie neue Maßstäbe.
So kann über die innovativen Strick-Sitzbezüge zum Beispiel der Gesundheitszustand des Fahrers überwacht oder das eigene Smartphone drahtlos aufgeladen werden.

Die Technologie lässt sich theoretisch nicht nur auf Sitze, sondern auf den gesamten Innenraum anwenden. Durch 3D-Strick im Bereich der Instrumententafel oder an den Türen können zum Beispiel Design-Effekte entstehen, die sich je nach Blickwindel verändern.
Als erstes Ford-Modell verfügt der Ford Puma über abnehmbare Sitzbezüge mit integriertem Reißverschluss-System. Kunden können hierbei zwischen verschiedenen Materialien wie Leder oder Stoff wählen und sogar eigene Motive, Logos oder Logos in die Bezüge integrieren. Durch ihre Waschbarkeit erleichtern die Sitzbezüge im neuen Ford Puma außerdem die Innenreinigung des Fahrzeugs.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: intellicar.de