Connected Car: Konzerne treten gegen Telekom & Co an

Da der Ausbau des 5G-Netzes einigen deutschen Konzernen zu langsam voranschreitet, treten sie jetzt als Anbieter gegen die Mobilfunkkonzerne an.

Die drei Mobilfunkbetreiber Deutsche Telekom, Vodafone und Telefónica müssen sich beim bevorstehenden Bau der Netze für die fünfte Mobilfunkgeneration (5G) auf zahlreiche Industrieunternehmen als neue Konkurrenten einstellen. Nach Informationen der WirtschaftsWoche haben bereits 15 Unternehmen ihr Interesse an lokalen oder regionalen Lizenzen für den Einsatz von 5G in Fabriken signalisiert.

Dazu gehören Dax-Konzerne wie Daimler, Volkswagen, Siemens und BASF. Aber auch Robert Bosch, Sennheiser, Hirschmann und ABB wollen eine Vorreiterrolle bei der drahtlosen Vernetzung ihrer Maschinen in der Fabrik 4.0 spielen. Das geht aus einem Schreiben des Zentralverbands Elektrotechnik- und Elektronikindustrie an die Bundesnetzagentur hervor, das der WirtschaftsWoche vorliegt.

Die Unterzeichner wollen beim 5G-Einsatz in Fabriken nicht von großen Netzbetreibern abhängig sein. „Bundesweite Anbieter werden die erforderliche Bereiche nicht zwingend abdecken“, befürchten die 15 Unternehmen – und investieren lieber selber.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.wiwo.de