d.rive 01.02.2020

  • Post category:Newsletter

Weitere Highlights diese Woche. Reinschauen!

  1. Audi Sport verstärkt Elektrifizierungsoffensive – Vollelektrisch und Teilelektrifiziert
    Neben rein elektrischen Fahrzeugen wird Audi Sport zudem verstärkt auf Plug-In-Hybride setzen. Ab 2021 soll der Audi e-tron GT – als Schwestermodell des Porsche Taycan – in einer RS-Variante daherkommen. Des Weiteren sei geplant, dass auch eine RS-Version des kürzlich von Audi vorgestellten e-Tron Sportback auf die Straße findet.
  2. Audi e-tron Charging Service: Neues Preismodell und vergünstigte Konditionen bei IONITY
    Ein Jahr nach dem Startschuss des eigenen Ladedienstes führt Audi beim e-tron Charging Service einen kWh-basierten Preis für das Laden beim Schnellladeanbieter IONITY ein. Dabei profitieren e-tron Kunden mit 31 Cent pro geladener Kilowattstunde von deutlich vergünstigen Konditionen im Transit Tarif. Die Alltagstauglichkeit unterstreicht eine Verdoppelung der angebundenen Länder und Ladepunkte seit Marktstart. Das Premium-Ladeangebot macht mit einem Vertrag rund 135.000 öffentliche Ladepunkte in 24 Ländern zugänglich. Im Ausland laden Kunden zu lokalen Bezugskonditionen ohne Extragebühren.
  3. Tesla beantragt offenbar deutsche Staatshilfe – DER SPIEGEL – Wirtschaft
    Der US-Elektrobauer Tesla hat einem Medienbericht zufolge in Deutschland Staatshilfe für die Batteriezellfertigung und -forschung beantragt. Das berichtete das “Handelsblatt” unter Berufung auf Regierungskreise.
  4. Wie Porsche während des Super Bowls Tesla angreift
    In dem Werbespot, den die F.A.Z. vorab angesehen hat, hebt sich der Hersteller so deutlich wie nur möglich von seinem amerikanischen Konkurrenten ab: Der Taycan soll sich einfügen in die lange Reihe der Porsche-Modelle, eine Tradition, die Tesla natürlich nicht hat. Dementsprechend beginnt der Spot auch im Porsche-Museum, aus dem jemand den neuesten Taycan klaut. Die Mitarbeiter jagen den Dieb dann und steigen dafür in alte Modelle aus dem Museum. Die Bilder sind spektakulär: Erst geht es durch die Stuttgarter Innenstadt, dann durch die Gassen Heidelbergs und schließlich über die Schwarzenbach-Talsperre im Schwarzwald. Die amerikanischen Zuschauer sollen den Taycan also nicht nur in der Tradition des Herstellers, sondern auch als typisch deutsches Auto wahrnehmen. Nicht ohne Grund wird zwischendurch eine alte Bäckerin gezeigt, die in ihrem Laden steht und die Jagd ungläubig bestaunt.
  5. Daimler-Chef Källenius: Elektroantriebe „Kern unserer Strategie“
    Auf die Elektromobilität angesprochen sagt Källenius, es sei „für die Arbeitnehmer auch wichtig zu wissen, dass in Zeiten der Transformation ein zukunftsfähiges Produkt ins Werk kommt“. Damit sichere sich Daimler „die langfristige Wettbewerbsfähigkeit und Wirtschaftlichkeit“. Kritik an SUVs schmettert Källenius ab, er findet die Diskussionen allein über die Aufbauform „zu eindimensional“. Viel wichtiger sei, „dass die Elektrifizierung enorm zunimmt und auch rein elektrische Modelle dabei sind.“
  6. Continental launcht Webportal für Ersatzteilgeschäft
    Produkte und Services werden bei Continental künftig in einem Onlineportal gebündelt. Der freie Ersatzteilmarkt soll damit auf die Mobilität der Zukunft vorbereitet und besser auf Werkstätten und Händler zugeschnitten werden.
    Continental bündelt die Informationen über sein Produkt- und Serviceportfolio für das automobile Ersatzteilgeschäft in einem neuen Onlineportal. Zukünftig sehen Werkstätten und Händler auf einen Blick alle Produkte, Marken und Services, mit denen das Unternehmen den freien Ersatzteilmarkt unterstützt. Auch der Ansprechpartner zu einer Produktgruppe sowie Erklär- und Produktvideos werden bereitgestellt.
  7. Studie & White Paper „Automatisiertes Fahren in der Smart City“
    Die Ergebnisse der aktuellen VDI-Studie „Automatisiertes Fahren in der Smart City“ zeigen, dass automatisiertes Fahren erhebliche Verbesserungen in den Bereichen Klimaschutz, Verkehrssicherheit und in Form von adäquaten Mobilitätskonzepten nach sich ziehen sollen. Die Bevölkerung steht dem jedoch sehr skeptisch gegenüber. Braucht es mehr Aufklärung?
    „Eine breite gesellschaftliche Akzeptanz ist allerdings die Grundvoraussetzung für den künftigen Einsatz automatisierter Fahrzeuge“, sagte VDI-Präsident Dr.-Ing. Volker Kefer bei der heutigen Vorstellung der Studie in Berlin. „Wenn die gesellschaftliche Aufklärung und Information über tatsächliche Chancen und Risiken fehlt, wird das automatisierte Fahren scheitern.“
  8. Deutsche Mobility-Start-ups: Motor AI
    Das Unternehmen möchte für seine Technologie eine europaweit gültige ISO-Zertifizierung durch den TÜV. Die Grundlage dafür sind zusätzliche Lidar-Sensoren und künstliche Intelligenz. Lidar-Sensoren, weil Kameras allein zu unpräzise sind. Und eine künstliche Intelligenz, weil deren Entscheidungen nachvollziehbar und reproduzierbar sein sollen. Dem System wird nicht stumpf eingepaukt, was alles passieren könnte, vielmehr darf es auf Grundlage der Sensoren selbst entscheiden.
  9. Erstes optisches Netzwerk mit 25 Gbit/s für Fahrzeuge wird vorgestellt
    KDPOF, Anbieter von Gigabit-Transceivern über POF (Plastic Optical Fiber), zeigt die weltweit erste Demonstration eines optischen Übertragungssystems in Automobilqualität mit 25 Gigabit pro Sekunde.
  10. Volvo plant Batteriemontage in den USA
    Volvo hat die Pläne für ein Batteriemontagewerk in seinem Fertigungskomplex im US-Bundesstaat South Carolina bestätigt.
    Die Batteriefertigung ist nach Angaben der Automotive News Teil der bereits angekündigten Investitionen in Höhe von 600 Millionen US-Dollar.
  11. Volkswagen Group To Sell 28 Million BEVs By 2028
    The plan is 3 million annually in 2025 and 28 million all-electric cars sold by 2028.
  12. IBM Research arbeitet an Elektroauto-Akku aus Meerwasser-Materialien
    IBM Research, die Entwicklungsabteilung des IT-Konzerns IBM, hat laut einer aktuellen Mitteilung einen Akku entwickelt, der günstiger, effizienter und umweltschonender sein soll als herkömmliche Lithium-Ionen-Batterien. Unter Verwendung von neuen und unterschiedlichen proprietären Materialien, die noch nie in einer Batterie kombiniert wurden, will das Team von IBM Research eine Chemie für eine neue Art von Batterie entdeckt haben, bei der keine Schwermetalle wie Kobalt und Nickel oder andere Substanzen mit Beschaffungsproblemen verwendet werden.
    Diese neue Forschung könnte dazu beitragen, den Bedarf an Schwermetallen in der Batterieproduktion zu verringern und dadruch auch die langfristige Nachhaltigkeit verschiedener Elemente der Energieinfrastruktur zu verbessern. Denn viele Batteriematerialien, einschließlich Nickel und Kobalt, bringen ökologische und humanitäre Risiken mit sich.
  13. Volkswagen-Vertriebsvorstand versichert: ID.3 startet im Sommer
    Volkswagen-Vertriebsvorstand Jürgen Stackmann hat versichert, dass der Start des neuen Elektroautos ID.3 wie angekündigt im Sommer erfolgen wird. Aufgrund von Problemen mit der Software wurde zwischenzeitlich spekuliert, dass sich der auf dem E-Auto-Baukasten MEB von Grund auf neu konstruierte Kompaktwagen verzögern könnte.
    „Wir sind uns sicher, dass wir das über den Fahrplan im Sommer hinbekommen“, sagte Stackmann laut Medien in Wolfsburg. Dort informiert Volkswagen derzeit seine Händler und Importeure über die wichtigsten Projekte 2020, dazu gehört neben dem Golf 8 vor allem der ID.3.
Keine News mehr verpassen!