d.rive 10.10.2020

  • Beitrags-Kategorie:Newsletter

Hier finden Sie weitere, spannende Nachrichten zur Digitalisierung der Automobilindustrie. Reinschauen!

  1. Digitalisierung: Volkswagen soll zum E-Mobilitätskonzern werden
    VW-Chef Herbert Diess kündigt an, den Konzern umzubauen. Man wolle nicht mehr nur die “Transporthülle” anbieten, sondern das digitale Gehirn gleich mit.
  2. Prognose geht von Verachtfachung aus: Zahl der produzierten E-Autos in Deutschland steigt rasant
    Bis zum Jahr 2022 erwartet eine neue Untersuchung eine Verachtfachung der Zahl der in Deutschland gebauten reinen E-Autos aus. Im Jahr 2025 sollen es demnach dann 1,1 Millionen Fahrzeuge sein.
  3. Tiefgründig: Audi und Climeworks speichern CO2 aus der Atmosphäre unterirdisch
    Das Schweizer Unternehmen Climeworks errichtet auf Island die weltweit größte Direct Air Capture and Storage-Anlage zur Versteinerung von atmosphärischem CO2. Audi ist Partner des Züricher Umwelt-Startups und fördert mit dem Projekt eine Zukunftstechnologie. Die Anlage wird pro Jahr 4.000 Tonnen Kohlenstoffdioxid aus der Luft filtern und unter der Erde mineralisieren. 1.000 Tonnen davon entfernt Climeworks im Namen von Audi aus der Atmosphäre.
  4. Yandex Restructures Self-Driving Vehicle Business
    Yandex will increase its stake in new self-driving vehicle company (Yandex SDG) to 73% and invest an additional $150 million in its future development.
  5. 12 Million British Drivers Considering An Electric Car In Next 2 Years
    Uswitch estimates drivers will save a combined £4bn a year.
  6. Volkswagen aims to sell 500,000 ID.4 electric crossovers annually by 2025
    Volkswagen is aiming to produce a total of 1.5 million electrified vehicles per year by 2025, and it expects the ID.4 to account for around a third of this total—500,000 per year globally by then, when the brand will have local production of the ID.4 in Germany, in China, and in the U.S.

    “The ID.4 will thus become the driving force behind our reorientation a hundred thousand times over,” said Ralf Brandstätter, the CEO of the Volkswagen brand. As the executive put it, the ID.4 marks “the e-offensive and the SUV-offensive of the Volkswagen brand—both combined in one vehicle.”

  7. Cadillac Super Cruise costs $25 per month as a standalone plan
    We already knew that Cadillac’s award-winning Super Cruise technology package was free for owners of properly equipped vehicles for the first three years. And now we know exactly how expensive it will be to keep the system active after the complimentary period ends.

    According to a Cadillac spokesperson, the automaker is currently informing CT6 owners in the United States that they can purchase a standalone Super Cruise plan for $25 per month. Alternatively, customers can add Super Cruise to select OnStar and Connected Services bundles for an additional $15 per month over the cost they currently pay for those bundles.

  8. Belgien plant nur noch E-Firmenwagen ab 2026
    Die designierte neue belgische Regierung plant ein Verbot für neue Firmenwagen mit Verbrennungsmotoren ab dem Jahr 2026. In Belgien verhandeln derzeit sieben Parteien über eine Regierungsbildung, einen Koalitionsvertrag gibt es aber bislang nicht.
  9. Bertrandt kooperiert mit Drive-by-Wire-Entwickler
    Der Entwicklungsdienstleister Bertrandt geht eine neue Kooperation ein. So sollen Lenksysteme für hochautomatisierte Fahrzeuge angeboten werden.
  10. Bericht: Maserati treibt Elektrifizierung voran und will künftig hauptsächlich SUV bauen
    Maserati hat kürzlich den Supersportwagen MC20 vorgestellt, den es auch in einer reinen Batterie-Ausführung geben soll. Die neue Baureihe und ähnliche Modelle dienen bei den Italienern künftig laut einem Bericht vor allem der Imagepflege. Im Fokus stehen demnach jetzt hochwertige Fahrzeuge für größere Stückzahlen, vor allem im SUV-Format.
  11. dSpace unterstützt Lidar-Entwicklung von Velodyne
    Der Entwicklungsdienstleister dSpace erstellt künftig Simulationsmodelle noch bevor die Lidar-Sensoren auf dem Markt verfügbar sind.
  12. Tesla Outlined Global Battery Needs For Transportation At 10 TWh
    If Tesla aims for 3 TWh by 2030, and the global EV demand will be 10 TWh annually, that would be roughly a third of the vehicle market.
  13. Could a Tesla Ride-Hailing Network Run Over Uber and Lyft?
    Previously, ARK postulated that when autonomous taxis commercialize, Uber and Lyft will not be able to collect the 20-30% take rates they enjoy today. Now, however, they could be facing a more immediate threat: a Tesla ride-hailing network.

    Elon Musk has said that, before launching an autonomous driving network, Tesla could debut a ride-hailing service with drivers, for good strategic reasons. Most important, a human-driven ride-hailing network would allow Tesla to collect real-world driving data to feed its autonomous driving artificial intelligence (AI) training system.

  14. Automotive software should costing: A new procurement tool for automotive companies
    Analytics-based cost algorithms and agile-inspired methods can help OEMs reduce automotive software costs by up to 30 percent and improve delivery timelines.
  15. Škoda holt Parkopedia ins Auto – intellicar.de
    Parkopedia sorgt für die Nutzung von Echtzeit-Informationen zu Millionen Parkplätzen in ganz Europa, die über das Navigationssystem des Fahrzeugs oder die Škoda Connect-App angezeigt werden. Der Parkplatz-Service ist damit einer der mobilen Online-Dienste von Škoda Connect.
  16. Brennstoffzelle: Mahle und Ballard kooperieren
    Komplette Brennstoffzellensysteme sind das Ziel einer Kooperation zwischen dem Zulieferer Mahle und dem kanadischen Brennstoffzellenhersteller Ballard Power Systems. Die Partner haben verschiedene Gewichtsklassen im Visier.
  17. Mercedes EQV ab sofort im Abo erhältlich
    Mercedes-Benz Vans bietet den EQV jetzt auch im Abo-Modell an. Über den Vertriebskanal der teilnehmenden Mercedes-Benz Händler können EQV-Fahrzeuge ab sofort für jeweils 899 Euro im Monat gemietet werden (inkl. MwSt., zuzüglich einer einmaligen Startgebühr in Höhe von 400 Euro).
  18. So bereitet MAN sein Servicenetz auf Elektro-Nutzfahrzeuge vor
    Der Münchner Nutzfahrzeughersteller MAN Truck & Bus hat bereits erste Elektrofahrzeuge im Angebot, weitere sollen folgen. Die Volkswagen-Tochter fängt nun damit an, ihre europäischen Werkstätten flächendeckend für den zunehmenden Umgang mit E-Modellen vorzubereiten. Bis Ende 2020 sollen insgesamt 110 Serviceniederlassungen entsprechend eingerichtet werden, bis Ende 2021 stehen 60 weitere Werkstätten auf dem Programm.
  19. Kia startet Online-Neuwagenvertrieb
    Kunden können auf der Website von Kia Motors Deutschland ab sofort Leasing-Verträge online abschließen. Barkauf- und Finanzierungsangebote sollen folgen. Die Abwicklung erfolgt über den Handel, dem Direktvertrieb erteilt der Importeur eine Absage.
  20. Hyundai treibt Wasserstoffstrategie voran & exportiert Brennstoffzellensystem nach Europa
    Hyundai beginnt hierzu mit der Lieferung des unternehmenseigenen Brennstoffzellensystems nach Europa, das auch von Unternehmen außerhalb der Automobilbranche genutzt werden soll. Geplant sei eine Produktion von 700.000 Einheiten pro Jahr bis 2030. Was den durchaus ernsthaften Ansatz zum Vortrieb der Wasserstoffstrategie im Unternehmen vermuten lässt. Aktuell nimmt die Schweizer Firma für Wasserstoffspeichertechnologien GRZ Technologies Ltd. entsprechende Systeme von Hyundai ab.
  21. Erste Exemplare des BMW iX3 rollen in China vom Band – electrive.net
    BMW hat die Produktion des rein elektrischen iX3 gestartet. Wie der Autobauer mitteilt, lief der erste BMW iX3 am 29. September bei BMW Brilliance Automotive (BBA) im chinesischen Shenyang vom Band.
  22. Tesla Purchases European Battery Assembly Company
    Tesla has acquired ATW Automation, a German company with experience building battery packs and modules for the automotive industry.
  23. Mercedes meldet hohe Nachfrage nach Elektroautos und Plug-in-Hybriden
    Im dritten Quartal sei der Anteil an ausgelieferten und bestellten batterieelektrischen Fahrzeugen signifikant gestiegen, teilte Mercedes-Benz Pkw mit. In diesem Zeitraum habe man trotz herausfordernder Bedingungen durch die Coronavirus-Pandemie in Deutschland mit 84.676 Einheiten den Absatz des Vorjahres übertroffen (+4,0 %). Die Auftragseingänge hierzulande hätten im dritten Quartal deutlich über dem Vorjahr gelegen (+20 %). Mehr als jedes fünfte Fahrzeug der in Q3 2020 verkauften Modelle von Mercedes-Benz Pkw und der Tochter Smart sei ein extern aufladbarer Pkw gewesen, im September habe sich dieser Anteil auf jedes vierte Fahrzeug erhöht.
Keine News mehr verpassen!