d.rive 15.08.2020

  • Beitrags-Kategorie:Newsletter

Hier finden Sie weitere, spannende Nachrichten zur Digitalisierung der Automobilindustrie. Reinschauen!

  1. ID.3 Roadshow: 100 Fahrzeuge auf dem Weg zum Training der Händler
    Bei der ID.3 Roadshow fahren die Trainerteams jeden einzelnen der rund 865 Händlerbetriebe in Deutschland an und stellen den ID.3 mit allen Details vor. Dabei führt ein externer Trainer gemeinsam mit dem Außendienst der Marke Volkswagen durch die Schulung. Das Produkttraining geht auf alle Softwarefunktionen und innovativen Bedienelemente des ID.3 ein und umfasst Themen rund um den Ladeservice We Charge, die Dienstleistungen unter We Connect, die das Auto mit dem Smartphone verbinden und die Volkswagen ID, mit der ein personalisiertes Kundenerlebnis möglich wird. Darüber hinaus können alle Teilnehmer den ID.3 natürlich selbst auf der Straße testen und so auch die sportlichen Fahreigenschaften des Fahrzeugs, seine Wendigkeit und Agilität im Alltag erleben.
  2. ID 3: VW peilt 2020 mindestens 60.000 Verkäufe an
    Seit Kurzem hat Volkswagen die Bestellbücher für seine Elektro-Hoffnung ID 3 geöffnet. Mit dem Verkaufsstart zeigte sich der Hersteller gegenüber »kfz-betrieb« neulich bereits „mehr als zufrieden“. Jetzt teilten die Wolfsburger mit, welche Ziele sie sich mit dem Auto noch im laufenden Jahr gesetzt haben. Europaweit will VW nach Angaben einer Sprecherin 2020 „mindestens 60.000 ID 3 an den Mann und die Frau bringen“.
  3. Digitally networked. The production eco-system MO360 | Daimler
    Mercedes-Benz Cars Operations 360 (MO360) – the name of the new, digital production eco-system of Mercedes-Benz Cars. It makes worldwide vehicle production transparent, with maximum efficiency. The new digital ecosystem comprises a family of software applications which are seamlessly connected via shared interfaces and standardised user interfaces. These applications use real-time data to support the worldwide vehicle production of Mercedes-Benz Cars.
  4. Compare EVs: Guide To Range, Specs, Pricing & More
    Which EV costs the least? Which one goes the furthest? How much federal tax incentive will that vehicle quality for? How quick is it? The list of possible criteria goes on and on. Here are some handy specs, all laid out side-by-side, to make comparing EVs much easier for you
  5. Die Brennstoffzelle, Daimlers nächstes großes Ding
    Vor den Toren Stuttgarts entsteht ein neuer Standort, an dem demnächst Ingenieure an einer Technik basteln, die für den angeschlagenen Konzern ein wichtiges Standbein werden könnte. Sie entwickeln hochmoderne Produktionsanlagen mit Reinräumen und Präzisionsgeräten, die im Mikrometerbereich arbeiten. Diese Anlagen sollen mittelfristig serienmäßig Brennstoffzellen produzieren für Lastwagen mit Elektromotoren, die keine schweren Batterien mitschleppen und nicht lange aufladen müssen.
  6. EnBW: Geschäft mit Ladeinfrastruktur erst ab 2030 gewinnbringend
    In den nächsten Jahren steht demnach noch das Investieren in die neuen Angebote im Vordergrund, der Aufwand soll sich langfristig aber rentieren. Siegert geht von 15 bis 20 Jahren aus, „Minimum“ jedoch von einer „Zehn-Jahres-Strategie“. Als Schlüssel für den wirtschaftlichen Erfolg mit Ladeinfrastruktur nannte der EnBW-Manager die Marktführerschaft. Außerdem gelte es, möglichst breit aufgestellt zu sein.
  7. Kontaktloses Laden – ab jetzt für Jaguar Taxis in Oslo
    Ziel der Partnerschaft ist der Aufbau einer Infrastruktur zum kontaktlosen Hochleistungs-Aufladen von Taxis im Großraum Oslo. Jaguar Land Rover liefert für die erste Phase des Großversuchs 25 aktuelle Jaguar I-PACE aus dem Modelljahr 2021.
  8. NEVS Pons: Carsharing mit autonomen Shuttles
    Die Euphorie einer autonomen Autozukunft hat in letzter Zeit einige Dämpfer erhalten. Doch beim Saab-Nachfolger NEVS meint man, dass diese Zukunft näher ist als manche glauben.
  9. Solid-State-Lidar: Transistoren beschleunigen Silizium-Photo-Multiplier
    Toshiba kündigt halbleiterbasierte Lidar-Systeme mit großer Reichweite an. Basis sind optimierte Silizium-Photo-Multiplier.
  10. EDAG will „flexiblen Hybridspeicher“ für Batterien und Wasserstoff entwickeln
    Die EDAG Group hat ein gemeinsames Forschungsprojekt mit Hexagon Purus zur Entwicklung eines flexiblen Hybridspeichers für den Fahrzeugboden gestartet, in den parallel Batterien und Wasserstoffdrucktanks verbaut werden sollen. Der Kunde soll dann selbst die jeweilige Speicheranzahl individuell konfigurieren können.
Keine News mehr verpassen!