d.rive 16.05.2020

  • Post category:Newsletter

Weitere Highlights diese Woche. Reinschauen!

  1. Volkswagen ID.3 gewinnt branchenführenden Designpreis
    Die Marke Volkswagen glänzt beim „Automotive Brand Contest 2020“ und sichert sich insgesamt fünf Auszeichnungen im Bereich Automobildesign. Das Elektromodell ID.3 erhält in gleich zwei Kategorien die Höchstbewertung „Best of Best“.
  2. Tesla faces post-coronavirus car crunch at Berlin gigafactory
    It’s long dominated the electric car market, but new rivals are coming on strong, including German industrial powerhouse Volkswagen. Musk’s abrasive charisma also might prove something of a tough sell in Europe, especially at a time when car companies are badgering governments to splurge cash to get people to buy new cars.
  3. Daimler-Strategie laut Forschungs-Vorstand „klar: Electric first!“
    Für Schäfer ist „der Wandel Herausforderung und Chance zugleich“. Das Marktumfeld verändere sich momentan „komplett, sei es durch gesetzliche Regularien, heterogene Märkte und politische Rahmenbedingungen.“ Hinzu kämen „die digitale Disruption mit einem enormen Anstieg an Computerleistung sowie neue Wettbewerber, die mit einer Vielzahl an Innovationen auf den Markt drängen“. Und auch die Klimadebatte gehöre zu dem „völlig neuen Umfeld, in dem wir uns neu ausrichten und beweisen müssen.“ Daimler wolle die neuen Entwicklungen „nachhaltig und digital umsetzen und in gleichem Schritt die Elektrifizierung ausbauen“, so der Manager. Ihm sei es auch wichtig, „den Kunden und seine individuellen Bedürfnisse bei alledem nicht aus den Augen zu verlieren.“
  4. Volkswagen: It’s ‘Wrong’ Not To Use Dedicated Platform For New EVs
    Autocar recently had an opportunity to ask Klaus Bischoff, Head of Volkswagen Design, about the bespoke BEVs (models available solely as electric cars) and he clearly said that it would be “the wrong decision” to not use dedicated BEVs.

    We are also convinced that the stand-alone models and dedicated BEV platforms are the right way to go to fully utilize the potential of electric drive. You don’t have to compromise anything and at a high scale of production, the costs might actually be the lowest.

  5. „Autostudie 2020“: Alternative Antriebe steigen in der Gunst der Autofahrer
    Das Umfrageinstitut Forsa hat im Auftrag der Targobank 1000 Autofahrer in Deutschland befragt. Im Mittelpunkt der „Autostudie 2020“ standen die Einstellung zu traditionellen und alternativen Antriebsarten sowie die grundsätzlichen Ansichten zu aktuellen verkehrspolitischen Fragestellungen und Maßnahmen.
  6. CATL nutzt die Krise für aggressive Expansion
    Wird die Coronakrise den Weltmarkt für Autobatterien neu ordnen? Der chinesische Marktführer CATL bereitet sich offensichtlich auf einen verschärften Wettbewerb in Europa vor.
  7. Bundesregierung will mehr Wettbewerb bei öffentlicher Ladeinfrastruktur
    Die Monopolkommission hat 2019 beim Aufbau der Ladeinfrastruktur für Elektroautos Wettbewerbsprobleme identifiziert. Die fehlende Konkurrenz in diesem Bereich könne zu hohen Preisen für Ladestrom führen und die Verbreitung der E-Mobilität erschweren, hieß es. Auch das Bundeswirtschaftsministerium hält eine höhere Anbietervielfalt bei der öffentlichen Ladeinfrastruktur für notwendig.
  8. Tesla Achieved The Accuracy Of Lidar With Its Advanced Computer Vision Tech
    Tesla’s progress with artificial intelligence and neural nets has propelled its Autopilot and Full Self Driving solutions to the front of the pack
  9. Verbundprojekt „KI-Datentooling“ bekommt Förderung
    Um die Weiterentwicklung Künstlicher Intelligenz im Bereich des autonomen Fahrens geht es in dem neuen Verbundprojekt „KI-Datentooling“, an dem auch Forschenden der Bergischen Universität Wuppertal beteiligt sind. Unter Leitung von Prof. Dr. Hanno Gottschalk (Arbeitsgruppe Stochastik) und Dr. Matthias Rottmann (Angewandte Informatik) erhält das Projekt vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie eine Förderung in Höhe von 750.000 Euro.
  10. VDA
    Im April sind bundesweit 10.277 Elektrofahrzeuge neu zugelassen worden und damit 32 Prozent mehr als im Vorjahresmonat. Ihr Anteil am Gesamtmarkt lag bei 8,5 Prozent. Im bisherigen Jahresverlauf gab es insgesamt 62.726 Neuzulassungen bei Elektro-Pkw und damit mehr als doppelt so viele wie im Vorjahreszeitraum. (+102 Prozent). Die in diesem Jahr positive Entwicklung beim Hochlauf der Elektromobilität konnte im April aufgrund der Produktionseinschränkungen, dem geschlossenen Kfz-Handel und der eingeschränkten Arbeitsfähigkeit vieler Zulassungsstellen nicht mit der Dynamik der vergangenen Monate fortgesetzt werden.

    Die Marktentwicklung unterschied sich bei batterieelektrischen Fahrzeugen (BEV) und Plug-In-Hybriden (PHEV) sehr deutlich. Während die BEV bei 4.635 Neuzulassungen (-3 Prozent) stagnierten, gab es bei PHEV mit 5.618 Einheiten (+87 Prozent) im April ein deutliches Plus.

Keine News mehr verpassen!