d.rive 18.04.2020

  • Post category:Newsletter

Weitere Highlights diese Woche. Reinschauen!

  1. Elektrifizierung bei VW: Zu ID kommen GTE und eHybrid
    VW setzt bei der Elektrifizierung seiner Modellpalette nicht nur auf die reinen Batterie-Autos der ID-Familie. In den kommenden Monaten wollen die Wolfsburger eine ganze Reihe neuer Plug-in-Hybride auf den Markt bringen, angefangen mit gleich zwei Varianten auf Golf-Basis.
  2. Berylls-Berater rechnen damit, „dass die Corona-Krise individuelle Mobilität eher fördert“
    Für die Zeit nach Corona gebe es verschiedene Annahmen: „Eine besagt, dass wir nach der Krise ein deutliches Absatzplus sehen werden; analog zu dem, was wir in China derzeit in einigen Regionen beobachten, dass der Konsum aufgeschoben war und jetzt zügig nachgeholt wird – nicht zuletzt durch entsprechende Förderprogramme.“ Die andere Annahme gehe „davon aus, dass die Kunden nach der Krise ihr Geld sehr viel stärker zusammenhalten und größere Anschaffungen wie ein Automobil zunächst hinten anstellen werden.“

    Die Berater von Berylls rechnen damit, „dass die Krise die individuelle Mobilität eher fördert, sprich mehr Menschen ein eigenes Auto besitzen wollen.“ Es werde allerdings „definitiv ein Bündel an Maßnahmen brauchen, um die Märkte zu stimulieren. Rabatte sind dabei aber nur ein Aspekt“, so Radics. Zunächst liege der Fokus aller darauf, die Krise gut zu meistern. Es zeichne sich auch bereits ein möglicher Verlierer der Krise ab: „Das Thema ,Shared Mobility‘ hingegen könnte einen weiteren Dämpfer erhalten.“

  3. 7 Reasons Why Tesla Will Benefit From The Crisis — #3: Supply & Demand
    Supply and demand are two sides of the same coin, and although they look different, you cannot separate the two. They are like twins always moving together. You can’t measure true supply without having excess demand and you can’t measure true demand without excess supply. They influence each other and are actually the same looked at from two different perspectives
  4. BMW verrät erste Details zu neuem Wasserstoff-Brennstoffzellen-Antrieb
    Beim BMW i Hydrogen Next erzeugt das Brennstoffzellen-System bis zu 125 kW (170 PS) elektrische Energie, die aus der chemischen Reaktion von Wasserstoff und Sauerstoff aus der Luft gewonnen wird. Das Fahrzeug stößt damit nur Wasserdampf aus. Der elektrische Wandler, der sich unterhalb der Brennstoffzelle befindet, passt deren Spannungsniveau an das des elektrischen Antriebs sowie der als Leistungspuffer eingesetzten Batterie an. Letztere wird von der Bremsenergie sowie der Energie der Brennstoffzelle gespeist.
  5. BYD will die sicherste Batterie für Elektroautos vorgestellt haben
    BYD zeigt in seinem einstündigen Präsentations-Video eine kurze Sequenz, in der die Blade-Batterie einen Nageldurchdringungstest erfolgreich bestanden hat. Dieser Test gilt unter den gut 300 gängigen Batterietests als eine der strengsten Methoden. Dort ist zu sehen (im unten eingebetteten Video ab Minute 39:00) wie sich die Blade-Batterie im Vergleich zu anderen Batterien schlägt. Während dieser Tests gab die Blade-Batterie nach dem Eindringen des Nagels weder Rauch noch Feuer ab, und ihre Oberflächentemperatur erreichte nur 30 bis 60 Grad Celsius. Unter den gleichen Bedingungen überschritten andere Lithiumbatterien teils die 500 Grad-Grenze und brannten explosionsartig heftig ab. Während eine herkömmliche Lithiumeisenphosphatbatterie weder Flammen noch Rauch emittierte, erreichte ihre Oberflächentemperatur dennoch gefährliche Temperaturen von 200 bis 400 Grad Celsius.
  6. XR-Trends in der Automobilindustrie: Mit Render Streaming zur 3D-Experience
    Laut Prognose des Marktforschungsinstituts Gartner werden 2020 bereits 30 Prozent der größeren Unternehmen branchenübergreifend AR-Lösungen einsetzen. 100 Millionen Verbraucher werden über AR-Anwendungen shoppen. Diese Zahlen unterstreichen, dass nach VR nun auch AR das Plateau der Produktivität erreicht hat.
  7. Wie sich Batteriezellen wirtschaftlich kontaktieren lassen
    Es entstehen immer neue Batteriezellenkonzepte und Bauformen: von großen Batteriesystemen für die E-Mobilität bis hin zu kleinen für mobile Endgeräte. Für alle ist eine zuverlässige Aufbau- und Verbindungstechnik (AVT) notwendig.
  8. The Electric Car Price Tipping Point
    So, here’s a graph showing the battery cost trend (with no actual data underlying it, but more or less representative of what’s happening) and the cost trend of battery electric cars and gasoline-powered cars (again, with no actual data underlying it):

    The point, of course, is that as we move beyond the crossover point we’re in right now, it’s not going to make much sense to buy a gasoline-powered car. In fact, because cars last for a long time and the first owner typically sells his or her car eventually to recoup a large portion of the initial cost, it already doesn’t make much sense to buy a gasoline-powered car.

  9. Accenture completes Acquisition of ESR Labs, to help automotive companies drive greater value from software
    Accenture has completed the acquisition of ESR Labs, a Munich-based company that develops embedded software for leading German car brands and suppliers. ESR Labs is joining Accenture Industry X.0, the part of Accenture that uses digital technologies to improve how companies design, engineer and manufacture products and services, and operate industrial facilities.
  10. Reifen für E-Fahrzeuge: Reichweite im Fokus
    Reifen für elektrische Fahrzeuge müssen dasselbe können wie die Pneus für konventionell angetriebene Fahrzeuge. Eines sollten sie aber besser beherrschen.
  11. Die virtuellen Messe-Alternativen der Automobilindustrie
    Messen abgesagt, Autohäuser zu. Die Autohersteller wandern für Kundenwerbung und Verkauf zunehmend ins Netz ab. Auch wenn manche virtuellen Erscheinung im ersten Moment eher skurril erscheint – einige dürften durchaus Zukunft haben.
  12. Turo schließt den privaten Carsharing Betrieb in Deutschland
    Ab heute, dem 9. April 2020, können keine neuen Fahrten mehr in Deutschland gebucht werden und alle Privatfahrzeuge werden in den folgenden Tagen deaktiviert. Alle anstehenden Fahrten, die nach Dienstag, dem 14. April, um 23 Uhr MESZ enden würden, werden storniert, und Fahrten können nach dieser Zeit nicht mehr verlängert werden.
Keine News mehr verpassen!