d.rive 22.08.2020

  • Beitrags-Kategorie:Newsletter

Hier finden Sie weitere, spannende Nachrichten zur Digitalisierung der Automobilindustrie. Reinschauen!

  1. Porsche: Kundeninteresse an Elektroauto “riesengroß” – ecomento.de
    Das Unternehmen spürt laut Deutschland-Chef Alexander Pollich aber bereits eine Erholung, im Juni sei die Auftragslage fast wieder auf Vor-Corona-Niveau gewesen. Porsche sei optimistisch – auch wegen seines ersten Elektroautos: „Mit dem Taycan geben wir jetzt richtig Gas – oder vielmehr Strom! Die Händler ziehen gut mit, das Kundeninteresse ist riesengroß“, sagte Pollich im Gespräch mit dem Magazin Edison.
  2. Tesla Earned $428 Million With Carbon Credits In Q2 2020: Why That’s Bad
    If it wasn’t for these “regulatory credits”, Tesla would not have “a positive free cash flow.”
  3. IT-Experten: So rekrutieren VW, Bosch und Continental junge Fachkräfte – WELT
    Sie suchen keine Nerds und keine Streber. Sie suchen jüngere Menschen, die Karriere mit Informationstechnologien machen könnten – auch wenn sie es selbst noch gar nicht wissen. 2019 startete Volkswagen seine „Fakultät 73“, ein Institut zur Ausbildung von Software-Entwicklern.

    Bewerber brauchen für das zweijährige Programm weder Abitur noch ein Studium, sondern vor allem eine Affinität für Computer und Software. Ob diese Begeisterung vorhanden ist, wird in der Auswahl ermittelt. Volkswagen bietet den Absolventen eine Ausbildungsvergütung, Fortbildung – und die Aussicht auf einen gut bezahlten Arbeitsplatz.

  4. Android Automotive wird Basis bei Opel, Peugeot und Citroën
    Google konnte einen weiteren Autohersteller für Android Automotive gewinnen, denn die PSA-Gruppe ist ab 2023 dabei. Das bedeutet, dass die native Version von Android Auto bald bei Opel, Peugeot und Citroën die Basis bildet.
  5. Varta könnte auch Elektroauto-Batteriezellen bauen – ecomento.de
    Die Varta AG aus dem baden-württembergischen Ellwangen ist weltweiter Marktführer für Hörgeräte- und Kopfhörerbatterien. Der Chef des Konzerns deutete in einem Interview mit dem Tagesspiegel an, dass in Zukunft auch Elektroautos ausgerüstet werden könnten.

    „Für die nächste Generation der E-Mobilität sind Ladezeit, hohe Leistung, hohe Energie und Langlebigkeit der Batterie die limitierenden Faktoren“, sagte Varta-Vorstandsvorsitzender Herbert Schein der Tageszeitung. „Die Technologie, die wir heute entwickeln, könnte auch bei Anwendungen im Bereich der Elektromobilität Vorteile bieten. Wir freuen uns, wenn wir im Bereich Automotive eine Rolle spielen dürfen.“

  6. Deutsches Institut für Normung gibt Ladeinfrastruktur-Leitfaden heraus
    Das Deutsche Institut für Normung hat mit der kostenlosen DIN SPEC 91433 eine Orientierungshilfe für alle, die Ladepunkte im öffentlichen Raum aufbauen wollen, veröffentlicht.

    Das Dokument bietet einen standardisierten Leitfaden für die Planung und Errichtung von Ladeinfrastruktur für Batterie-elektrische Fahrzeuge und gibt einen Überblick über den kompletten Prozess des Aufbaus, von Planung über technische Auslegung bis zum Anschluss des Ladepunktes an das örtliche Stromnetz.

  7. Kampf um Anteile an Chinas Batteriezellherstellern nimmt zu
    Das Buhlen der Autobauer um Chinas Batteriehersteller zeigt: Die Zukunft der E-Mobilität wird gerade in China entschieden.
  8. Lichttechnik-Pionier Audi bringt nächste Generation der OLED-Technologie
    Die nächste Generation einer Lichttechnologie feierte im Juni 2020 ihre Premiere im Audi Q5: die digitale OLED-Technologie. Mit organischen Leuchtdioden in den Heckleuchten, den sogenannten OLEDs (Organic Light Emitting Diodes), war Audi bereits 2016 ein Pionier. Die Digitalisierung eröffnet ein neues Zeitalter. Diese Technik verspricht mehr Sicherheit im Straßenverkehr und erlaubt erstmals eine Personalisierung der Heckleuchten-Signatur.
  9. Audi setzt Drohnen zur Fahrzeuglokalisierung am Standort Neckarsulm ein
    Audi setzt am Standort Neckarsulm ein eigens entwickeltes Drohnensystem für die Lokalisierung der versandfertigen Autos ein: Das Fluggerät überfliegt autonom die Fahrzeugversandflächen am Audi-Standort Neckarsulm. Die Drohne erkennt und speichert mittels GPS- und RFID-Technologie die genaue Position aller überflogenen Fahrzeuge und unterstützt damit die Audi-Mitarbeiter bei der Planung der erforderlichen Schritte von der Fertigstellung der Autos bis zum Versand an die Kunden.
  10. Wanxiang A123 To Supply Batteries To Volkswagen Group
    Wanxiang Group has announced that its subsidiary Wanxiang A123 will supply EV batteries to the Volkswagen Group.

    The deal is for more than $1.4 billion of batteries, but no timeframe was announced.

  11. Neuer Batterieelektrolyt soll Leistung von E-Autos steigern und Dendriten-Problem lösen
    Ein Team von Wissenschaftlern der Stanford University hat einen neuen Elektrolyten auf Lithiumbasis erfunden, der — neben vielen weiteren aktuell verfolgten Ansätzen, die Batterietechnologie zu verbessern — den Weg für die nächste Generation batteriebetriebener Elektrofahrzeuge ebnen könnte.
  12. Elektromobilität: Studie zeigt, Nachfrage nach Kupfer wird steigen
    Das britische Rohstoff- und Chemie-Beratungsunternehmen Roskill geht davon aus, dass sich die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien bis 20‌29 voraussichtlich mehr als verzehnfachen und eine Kapazität von mehr als 20‌00 GWh erreichen wird, im Vergleich zu gut 180 GWh Ende 2019. Da die Nachfrage nach Lithium-Ionen-Batterien weiter wächst, wird erwartet, dass die Belastung der Rohstoffversorgungskette erheblich ist. Die breite Palette der benötigten Rohstoffe, einschließlich Lithium, Kobalt, Nickelsulfat, Kupfer, Aluminium und Graphit, sowie Änderungen der Lieferketten seien unvermeidlich.
  13. UK Study Finds EVs Are Cheaper To Own Over The Vehicle’s Lifetime
    The study carried out by Direct Line Group in the U.K. found that the average cost of ownership for a new electric car is £52,133 ($66,100). This is calculated over the average lifespan of a car which is 14 years and over the same time frame, a gasoline-burning model would set you back £53,625 ($68,000).
  14. Laser: Lucid Air erhält Lidar und fährt 320 km/h – Golem.de
    Lucid Motors will sein Elektroauto Air zwar erst am 9. September 2020 in der finalen Form präsentieren, doch ein bisschen wurde jetzt schon verraten. So soll das Advanced Driver Assistance System, das für teilweise automatisiertes Fahren gedacht ist, seine Umgebung mit Hilfe eines Lidars (light detection and ranging) erfassen. Statt der Radiowellen wie beim Radar werden dazu Laserstrahlen verwendet.
Keine News mehr verpassen!