d.rive 23.01.2021

  • Beitrags-Kategorie:Newsletter

Hier finden Sie weitere, spannende Nachrichten zur Digitalisierung der Automobilindustrie. Reinschauen!

  1. VW ID.3 mit kleiner Batterie ab 31.495 Euro erhältlich
    VW bietet sein Kompakt-Elektroauto ID.3 künftig auch mit dem kleinsten von drei verfügbaren Batteriepaketen an. Das neue Grundmodell „Pure“ mit einem Netto-Batterie-Energiegehalt von 45 kWh kann seit Kurzem im Online-Konfigurator ab 31.495 Euro konfiguriert werden. Die Reichweite wird mit 352 Kilometer gemäß WLTP-Norm angegeben, im letzten Jahr war noch von 330 Kilometer die Rede.
  2. VW ID. BUZZ ab 2023 mit Solardach in den USA
    Interessant ist auch noch der Einschub von GreenCarReports zum CargoBUZZ – der Transporter-Variante des ID. BUZZ. Denn dieser soll über ein Solardach verfügen, das laut VW eine Reichweite von bis zu 15 Kilometer ermöglicht. Sicherlich kein Wert um Reichweitenduelle zu gewinnen, aber ausreichend genug, wenn man den E-Van im städtischen Verkehr zum Einsatz bringt. Zudem wird gemunkelt, dass ein solches Solardach auch beim ID. BUZZ zum Einsatz kommen könnte.
  3. Mercedes-Benz unveils EQA electric crossover with less than 300 miles of range
    Mercedes-Benz threw back the curtain on the EQA crossover, its latest electric vehicle as part of a slate of new EVs that are being planned for the coming years. The compact SUV will have a range of less than 300 miles, a 66.5kWh battery pack, and a net list price of €39,950 ($48,442).
  4. Renault 5 Prototype nicht als Ersatz für Elektro-Kleinwagen ZOE gedacht
    Die Renault Gruppe stellt sich mit der Strategie Renaulution neu auf. Bei der Vorstellung der künftigen Ausrichtung Mitte Januar wurde für die Kernmarke der Renault 5 Prototype vorgestellt. Das für die Stadt konzipierte Elektroauto mit dem neuinterpretierten R5-Design soll kein Ersatz für den äußerst beliebten Strom-Kleinwagen Renault ZOE sein.
  5. Tesla senkt deutsche Preise für alle Model-3-Versionen
    US-Elektroautobauer Tesla hat kürzlich die Reichweite der Basisversion seiner Mittelklasse-Limousine Model 3 von 430 auf 448 Kilometer erhöht. Nur wenige Tage später folgt eine Preisanpassung, die die Modelle der Baureihe um teils mehrere Tausend Euro günstiger macht.
  6. Wegen offener Fragen zum Datenschutz: Gesetz zum autonomen Fahren vorerst abgelehnt
    Das Bundesjustizministerium hat einen Gesetzentwurf von Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) zum autonomen Fahren wegen offener Fragen zum Datenschutz vorerst abgelehnt. Das berichtete das “Handelsblatt”. Eine Sprecherin von Ministerin Christine Lambrecht (SPD) sagte am Mittwoch auf Anfrage, hohe Datenschutzstandards bei Mobilitätsdaten und klare Haftungsregelungen seien aus Sicht des Ministeriums zentrale Voraussetzungen, um bei Verbrauchern die Akzeptanz für neue Technologien und digitale Dienste im Verkehrsbereich zu schaffen.

    Zudem sehe das Justizministerium hierin auch eine notwendige Grundvoraussetzung, um Rechtssicherheit für Produzenten und bereitstellende Unternehmen herzustellen. Aus Sicht des Ministeriums seien deshalb noch eine Reihe wichtiger Fragen zu klären.

  7. Bei öffentlichen Aufträgen für Fahrzeuge: Künftig gelten Emissions-Mindestziele
    Mit dem Ziel, zum Klimaschutz beizutragen, gelten in Deutschland künftig bei öffentlichen Anschaffungen von Pkw oder Bussen Emissions-Mindestziele.
  8. Tesla (TSLA) gets first $1,000 price target from top analyst on lead with autonomous vehicles
    Tesla (TSLA) is again getting a new Wall Street-high and first price target over $1,000 based on a perceived lead with autonomous vehicles and production efficiency.
  9. „Wir werden den Lidar-Markt dominieren“
    Cepton hat einen großen Lidar-Auftrag gewonnen. CEO Jun Pei erklärt, wie es dazu kam und warum er das Start-up als führendes Lidar-Unternehmen sieht.
  10. Analyse: Darum wollen Baidu und Geely gemeinsam E-Autos bauen
    Der chinesische Internetkonzern Baidu gab bekannt, mit Geely zu kooperieren. Doch warum haben die Unternehmen beschlossen, gemeinsam E-Autos zu bauen?
  11. Share Now: Über 23 Prozent aller Fahrten waren 2020 elektrisch
    Im vergangenen Jahr hätten drei Millionen Kunden knapp 18 Millionen Mal eines der rund 11.000 verfügbaren Fahrzeuge angemietet. Mehr als 23 Prozent aller Fahrten seien dabei elektrisch und damit lokal emissionsfrei zurückgelegt worden – eine Steigerung um 50 Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die durchschnittliche Dauer einer Miete sei im gleichen Zeitraum um 63 Prozent gestiegen und liege nun bei 53 Minuten. Share Now führt diesen Zuwachs insbesondere auf die Nutzung von Langzeit-Carsharing mit Mieten mit einer Länge von mindestens einem Tag zurück.
  12. BYD und Nio beschaffen Mittel in Milliarden-Höhe
    Die chinesischen Elektrohersteller BYD und Nio haben sich frisches Geld besorgt. Während BYD durch den Verkauf neuer Aktien rund 3,9 Milliarden US-Dollar einnahm, hat Nio erfolgreich zwei Schuldverschreibungen über insgesamt 1,5 Milliarden US-Dollar platziert.
  13. E-Auto-Startup Xpeng erhält 2 Milliarden Dollar frisches Kapital
    Der chinesische Elektroautohersteller Xpeng hat von fünf großen chinesischen Banken eine Finanzspritze in Höhe von rund zwei Milliarden US-Dollar erhalten, umgerechnet gut 1,65 Milliarden Euro. Einer Mitteilung zufolge handelt es sich dabei um Kredite, konkrete finanzielle Details hat Xpeng allerdings nicht veröffentlicht. Bereits im Rahmen des Börsengangs im vergangenen August und einer weiteren Aktienausgabe im Dezember hatte das E-Auto-Start-up vier Milliarden Dollar eingesammelt.
  14. Rumor: Electric Rolls-Royce Coming With BMW i7 Motors And Huge Battery
    And by huge we mean ‘ well over 100 kWh,’ according to the source report.
  15. Amazon opens Alexa AI tech for the first time so car makers can build custom assistants
    Amazon will now allow third-party companies the unprecedented privilege of accessing the core artificial intelligence underpinning its Alexa digital assistant, a first for the company’s AI platform.

    While Amazon has allowed companies to build skills for Alexa and allows pretty much any consumer electronic device maker to integrate Alexa into a compatible product, the e-commerce giant has not licensed the underlying AI tech for use in other assistant-like products.

  16. NIO Moves Closer To Fully Autonomous Driving Capability With New ET7 Sedan
    NIO’s recently introduced ET7 will employ NIO’s latest NAD (NIO Autonomous Driving) technology based on NIO Aquila’s suite of sensors and NIO Adam’s powerful computing capabilities.
  17. Ford-Werk druckt Prototypen mit großformatigem 3-D-Drucker
    Ein Ford-Werk in Spanien setzt erstmals einen großformatigen 3-D-Drucker ein, um Prototypen und spezielle Teile direkt vor Ort zu drucken.
  18. Tesla files to use new ‘millimeter-wave radar’ in electric cars
    Tesla has applied with the FCC for the use of a new “millimeter-wave radar” for Autopilot and Full Self-Driving in its electric cars.
    Tesla uses a front-facing radar sensor hidden inside the front fascia of its vehicles as part of its Autopilot/Full Self-Driving (FSD) sensor suite.
  19. Low-Cost, Cobalt-Free Batteries Coming From Panasonic In 2–3 Years
    Panasonic is working on a low-cost and cobalt-free battery, according to fresh reports. It hopes to help Tesla realize its goal of increasing the affordability of its electric vehicles, and one way to do this is a cobalt-free battery
  20. Polestar-Geschäftsführer Lutz: “Online-Vertrieb ist die moderne Art des Autohandels”
    Interessantes Interview mit Deutschland-CEO Alexander Lutz über die aktuellen Entwicklungen.
  21. E-Auto-Akku könnte 90 Jahre Strom liefern: Unternehmen will Batterien aus Atommüll bauen
    Das in Kalifornien ansässige Unternehmen Nano Diamond Battery (NDB) möchte den Akku-Markt revolutionieren. Eine Machbarkeit des Vorhabens wurde bereits vor einigen Jahren von Forschern der Universität Bristol bewiesen. NDB möchte in naher Zukunft Batterien aus Atommüll bauen, die eine Laufzeit von 28.000 Jahren haben. Es soll sich dabei einfach gesagt um kleine Minikraftwerke aus receyceltem Graphit handeln, die von einer sicheren Diamantenhülle geschützt werden. Die Diamantenbatterien laden sich selbst wieder auf und sind sehr energiereich.
Keine News mehr verpassen!