Start > Autonomes Fahren > Digitalisierung: SmartVIZ bringt hochauflösende Augmented Reality ins Fahrzeug

Digitalisierung: SmartVIZ bringt hochauflösende Augmented Reality ins Fahrzeug

Osram arbeitet gemeinsam mit ASM Amicra und dem Fraunhofer IISB an Visualisierungslösungen für den Interieur-Bereich, die hochauflösende Darstellungen auf transparentem Hintergrund ermöglichen. Spannende Möglichkeiten für Ridehailing und Autonomes Fahren!

Im Projekt SmartVIZ, das im November 2018 gestartet ist, werden Visualisierungstechnologien mit μLEDs erforscht. Vereinfacht gesagt sind μLEDs sehr kleine LEDs. Die Technologie soll extrem hohe Leuchtdichten in einem weiten Dynamikbereich ermöglichen. Anzeigen basierend auf direktemittierenden μLED-Pixeln gelten als eine disruptive Entwicklung im Visualisierungsmarkt und könnten herkömmliche LCD- oder OLED-Technologien ablösen. Zusammen mit ASM Amicra und dem Fraunhofer IISB arbeitet Osram an diesen helleren, robusteren und effizienteren Lichtlösungen. Eine Schlüsselrolle wird insbesondere im Bereich der Augmented Reality gesehen. Zum Projektabschluss im Oktober 2021 soll ein erster Demonstrator präsentiert werden.
Wie Osram mitteilt, konzentrieren sich die Arbeiten im Wesentlichen auf drei Schlüsseltechnologien: Ein Fokus liege auf der Konzeption von effizienten μLED-Lichtquellen sowie deren Handhabung und Montage. Rote, grüne und blaue μLED-Strukturen fungieren hier als effiziente Bildpixel mit hoher Leuchtdichte. Zur Realisierung solcher Konzepte und Applikationen seien tiefgehende Untersuchungen über physikalische Grundlagen jenseits heutiger Makro-LED-Chips nötig, heißt es dazu von Seiten Osrams. Im Projekt erforsche man zudem die Integration mit einem neuartigen Ansatz für transparente und flexible Bildgeber. Überdies arbeite man an einem Prozesskonzept, mit dem die schnelle Übertragung großer Mengen an μLED-Chips mittels automatisierter Parallelmontage vom Quellwafer auf die Backplane-Treiberelektronik möglich werde.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen