Elektromobilität: Akku-Pläne für Elektroauto-Projekte im Überblick

Bildquelle: teslamag.de

Sehr interessanter Überblick über die Batteriepläne der verschiedenen Hersteller, zusammengestellt von Morgan Stanley. Unbedingt anschauen!

Im Detail dürfte es noch viele solcher Plan-Abweichungen geben, doch das große Bild von Morgan Stanley zeigt deutlich, wie viel ehrgeiziger Tesla ist. Noch am nächsten kommt bei den Batterie-Vorhaben der Vielmarken-Konzern Stellantis heran, der mindestens 260 Gigawattstunden Jahreskapazität in Joint-Ventures bis 2030 anstrebt. Volkswagen will bis dahin zusammen mit dem Spezialisten Northvolt 240 Gigawattstunden Kapazität haben. Dreistellig planen außerdem auch Ford (mit SK Innovation und 129 GWh schon 2025), Daimler (120 GWh mit ACC, plus eine Kooperation mit CATL) und vielleicht überraschend Toyota. Das Unternehmen hat sich bislang eher mit Elektroauto-Skepsis hervorgetan, will aber jetzt mit mehreren Partnern aus Asien 200 Gigawattstunden Batterie-Kapazität in 2030.Batterie-Pläne ohne Rohstoff-StrategieDiese Pläne sind nicht vollständig und gewiss nicht immer aktuell, und während chinesische Batterie-Firmen eine prominente Rolle darin spielen, hat die Bank Elektroauto-Hersteller aus dem Land nicht berücksichtigt. Doch allein die westlichen Projekte ohne die von Tesla laufen auf gut 1,2 Terawattstunden an neuer Produktionskapazität im Jahr 2030 bei Investitionen in dreistelliger Milliarden-Höhe hinaus.

Keine News mehr verpassen!

Quelle: teslamag.de