Elektromobilität: Audi nennt Details zu Elektroauto-Joint-Venture mit FAW

Bildquelle: www.electrive.net

Das im Oktober 2020 offiziell angekündigte Elektroauto-Joint-Venture von Audi und FAW in China wird konkreter: Das künftige Unternehmen wird zu 60 Prozent von der Audi AG und dem Volkswagen Konzern China sowie zu 40 Prozent von FAW gehalten und seinen Sitz in Changchun im Nordosten Chinas haben.

Konzentrieren wird sich das neue Joint Venture ab 2024 auf die lokale Produktion von rein elektrischen Audi-Modellen auf Basis der gemeinsam mit Porsche entwickelten „Premium Platform Electric“ (PPE). Es erhält seinen Sitz ebenso wie das bestehende Joint Venture FAW‑Volkswagen in Changchun. Für Audi handelt es sich um das erste Joint Venture mit Mehrheitsbeteiligung in China. Noch muss das Gemeinschaftsunternehmen jedoch offiziell gegründet werden. Dies soll nach Zustimmung aller Beteiligten und der chinesischen Aufsichtsbehörden noch im Laufe des ersten Quartals 2021 geschehen.
„Mit dem neuen Audi-FAW Unternehmen in Changchun bauen wir unsere Präsenz im chinesischen Markt weiter aus und stärken durch die Produktion vor Ort unsere Positionierung als Hersteller vollelektrischer Premiumfahrzeuge“, äußert Audi-CEO Markus Duesmann, der auch für das China-Geschäft verantwortlich ist. „Damit schreiben wir die Erfolgsgeschichte von Audi in China weiter fort und gestalten den Wandel der chinesischen Autoindustrie aktiv mit hin zu nachhaltiger Mobilität.“ Die lokale Produktion des ersten gemeinsam mit FAW gebauten PPE-Stromers soll bis 2024 anlaufen.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.electrive.net