Elektromobilität: Ballard stellt gemeinsam mit Audi entwickeltes Brennstoffzellen-Stack vor

Bildquelle: www.electrive.net

Ballard Power Systems erweitert sein Angebot an PEM-Brennstoffzellenstacks um ein neues Exemplar namens FCgen-HPS, das sich für eine Reihe von leichten, mittleren und schweren Nutzfahrzeugen eignet. Der neue BZ-Stack mit 140 kW Maximalleistung und einer volumetrischen Leistungsdichte von 4,3 kW pro Liter hat Ballard im Rahmen seiner Kooperation mit Audi entwickelt.

Die Ingolstädter erhalten im Rahmen eines dieser Tage unterzeichneten unverbindlichen Memorandum of Understanding das Recht für die Nutzung des FCgen-HPS in allen Anwendungen inklusive Nutzfahrzeugen und Pkw. Die Absichtserklärung soll noch in diesem Jahr mit einer endgültigen Vereinbarung formalisiert werden.
Die Leistungswerte des neue PEM-Brennstoffzellenstack sind laut den Kanadiern das Resultat von Fortschritten in puncto Membran-Elektroden-Einheiten (MEAs) und Kohlenstoff-Bipolarplatten. Das FCgen-HPS halte eine Betriebstemperatur von bis zu 95 Grad Celsius aus und sei am anderen Ende der Skala noch bei -28 Grad Celsius „startfähig mit schneller Leistungssteigerung“ , wie Ballard in einer begleitenden Pressemitteilung schreibt.
Unternehmenschef Randy MacEwen konstatiert, dass das Bewusstsein wachse, dass Brennstoffzellensysteme gut geeignet sind, um eine Reihe von mobilen Anwendungen zu dekarbonisieren, die in der Vergangenheit nur schwer zu dekarbonisieren waren – etwa Busse, Lkw, Züge und Schiffe, bei denen eine hohe Nutzlast, Reichweite und eine schnelle Betankung erforderlich sind. „In diesen Anwendungsfällen geht es typischerweise um die Depotbetankung bei der Rückkehr zur Basis (…). Das FCgen-HPS unterstützt unsere Bemühungen, in diese großen Märkte vorzudringen und verbessert gleichzeitig unsere langfristige Positionierung für zukünftige Antriebsanwendungen, einschließlich Pkw und urbane Fluggeräte.“

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.electrive.net