Elektromobilität: BMW nennt Details zu „iFactory“-Strategie

Bildquelle: www.electrive.net

Mit einem neuen Werk im ungarischen Debrecen, in dem ab 2025 die vollelektrische Neue Klasse vom Band laufen wird, will BMW das weltweit erste Autowerk bauen, das bei seinen Produktionsprozessen vollständig auf den Einsatz fossiler Energieträger verzichtet. Das ist nur ein Bestandteil der neuen „iFactory“-Produktionsstrategie.

Begründet wird die neue Produktionsstrategie unter anderem mit der Transformation hin zur Elektromobilität. „Automobilbau der Zukunft erfordert ein neues, ganzheitliches Denken“, so Nedeljković. Als strategisches Zielbild hat BMW die Schlagworte „Lean. Green. Digital.“ gewählt. Unter „Lean“ versteht BMW nach eigenen Angaben eine effiziente, präzise und hochflexible Fertigung, was die Basis für die Strategie sei.
Besonders heben die Münchner dabei – wie bisher – die Flexibilität hervor. In Debrecen wird die Strategie zwar auf die Produktion von Fahrzeugen auf Basis der E-Plattform angewendet. Da BMW sich aber noch kein Enddatum für den Verbrenner gesetzt hat, wird es in anderen Werken zu einer Misch-Produktion unterschiedlicher Antriebsarten kommen. „Flexibilität ist und bleibt dabei der zentrale Wettbewerbsvorteil der BMW Group Produktion“, heißt es in der Mitteilung. „In mehrerlei Hinsicht: Die Produktionsstrukturen sind so flexibel, dass verschiedene Antriebsarten und Fahrzeugmodelle auf einer Linie produziert werden können. Maßstäbe setzt die BMW Group mit ihrer hohen Reaktions- und Anpassungsgeschwindigkeit.“

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.electrive.net