Elektromobilität: BMW und TenneT zeigen smarte Ladesteuerung

BMW und der Stromnetzbetreiber TenneT wollen mit einer neuen Ladesteuerung die Stabilität des Stromnetzes unterstützen. Die für BMW Charging entwickelte intelligente Ladesteuerung wurde bereits bei Pilotprojekten in Deutschland und den USA getestet.

Die Lösung kann laut der gemeinsamen Mitteilung der beiden Konzerne dazu beitragen, die Ladevorgänge von Elektrofahrzeugen so zu beeinflussen, dass das Stromnetz stabil gehalten und vorhandene Energie aus regenerativen Quellen optimal genutzt wird. Die Lösung hat ihre Praxistauglichkeit nach einem erfolgreichen Einsatz in den USA nun im Rahmen eines weiteren Pilotprojekts erstmals auch in Deutschland unter Beweis gestellt.
Die Ladesteuerung fungiert dabei als Bindeglied zwischen Auto und Stromnetz. Dazu ist keine spezielle Wallbox notwendig. Die Ladesteuerung nutzt die im i3 serienmäßig verbaute Connectivity – so kommuniziert das Auto mit dem Netzbetreiber und kann beim Laden so auf die aktuellen Bedürfnisse des Stromnetzes reagieren. Der große Vorteil ist, dass die Technologie somit bei jedem Ladevorgang funktioniert – unabhängig davon, ob der Wagen an einer öffentlichen Ladestation, einer Wallbox oder einer gewöhnlichen Haushaltssteckdose geladen wird.

Keine News mehr verpassen!
Quelle
Menü schließen