Elektromobilität: Diese Elektroautos gibt es mit Anhängerkupplung

Bildquelle: ecomento.de

Elektroautos mit Anhängerkupplung gab es früher kaum. Die Fahrzeughersteller haben mittlerweile aber auf die gestiegene Nachfrage reagiert und bieten einige reine Stromer sowie fast alle Plug-in-Hybride auf Wunsch entsprechend ausgerüstet an. Dabei können die Anhängelasten nach einer Recherche des ADAC zunehmend mit jenen von Benzin- oder Dieselfahrzeugen mithalten. Der Club hat in Erfahrung gebracht, welche Elektroautos derzeit ab Werk mit einer Anhängervorrichtung bestellbar sind.

Grundsätzlich gilt laut dem ADAC auch bei Elektroautos: Je größer und schwerer ein Modell, umso mehr Last kann angehängt werden. Somit bieten große und teure SUV die größten Anhängelasten. An der Spitze steht der neue BMW iX mit 2500 Kilogramm Anhängelast. Teslas Model X schafft 2268 Kilogramm. Auf den Plätzen folgen mit Audi e-tron und dem Mercedes EQC weitere große SUV. Aber auch Fahrzeuge des mittleren Segments wie der Volvo C40 und XC40 oder der Mercedes EQA 4MATIC dürfen 1800 Kilogramm an den Haken nehmen.
Bis 1600 Kilogramm können mehrere neue Elektroautos wie die Crossover Hyundai Ioniq 5 und Kia EV6, das mittelgroße Tesla-SUV Model Y oder auch das Gran Coupé BMW i4 ziehen. Immerhin 1500 Kilogramm schafft die hochbeinige Mittelklasse-Limousine Polestar 2. Geringere Lasten können an die mittelgroßen SUV VW ID.4, Škoda Enyaq und Audi Q4 e-tron angehängt werden – bei 1000 Kilogramm ist Schluss, auch in der Allradvariante sind es nur 1200 Kilogramm. Bei den Kleintransportern Peugeot e-Expert, Citroën e-Jumpy, Opel Vivaro-e, Toyota Proace dürfen maximal 1000 Kilogramm Anhängelast angebracht werden.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de