Elektromobilität: Elektro-Kleinbus VW ID. Buzz bestätigt für 2022

Bildquelle: ecomento.de

Das Konzeptfahrzeug in T6-Größe mit Platz für bis zu acht Personen bezieht seine Energie von einer 111-kWh-Batterie, gemäß der auslaufenden NEFZ-Norm ermöglicht das 600 Kilometer. Für Vortrieb sorgen ein Elektromotor in der Front und einer im Heck. Mit einer Systemleistung von 275 kW (374 PS) geht es in um die fünf Sekunden auf Tempo 100 und weiter bis 160 km/h. Die technische Basis stellt wie bei allen Modellen der ID.-Familie der E-Auto-Baukasten MEB.

Volkswagen Nutzfahrzeuge (VWN) hat bei seiner Jahrespressekonferenz ein Update zu den weiteren Plänen veröffentlicht: Man treibe im Rahmen der Strategie GRIP2025+ die Transformation des Unternehmens voran und wolle mittelfristig wieder deutlich wachsen. Analog zur Pkw-Sparte elektrifiziert Volkswagen seine Nutzfahrzeuge. Teil der GRIP-Strategie sind auch Aktivitäten rund um zukünftige Mobilitätsdienste und die Entwicklung des autonomen Fahrens.
Bei der Entwicklung des autonomen Fahrens übernimmt VWN im Volkswagen-Konzern in Kooperation mit dem US-Startup Argo AI die Führungsrolle. „Unsere Fahrzeuge sind der logische erste Einsatzort für autonome Systeme. Wir gehen davon aus, ab 2025 autonome Systeme von Volkswagen Nutzfahrzeuge im kommerziellen Einsatz zu sehen“, sagte VWN-Chef Carsten Intra. Neue Mobilitätsdienste entwickele man ebenfalls mit Hochdruck. Ein Beispiel sei der in Hamburg und Hannover etablierte Ridepooling-Anbieter MOIA. Als Beispiel für künftige Angebote stellte Intra das Startup Cito vor, das im Sommer 2021 seinen Service starten werde. Cito ist eine digitale Vermittlungsplattform für Kurierdienste.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de