Elektromobilität: Elektroautos immer beliebter

Bildquelle: ecomento.de

Der Vergleich mit früheren Erhebungen zeige, dass in Deutschland die Berücksichtigung von klassischen Antriebstechnologien im Vergleich zu 2018 abnimmt, erklären die Marktforscher. Die Nachfrage werde dabei auch durch das Angebot bestimmt: Die Anzahl der Elektro-Modelle, die die Automobilhersteller in Deutschland anbieten, wachse kontinuierlich. Der Übergang in ein Massengeschäft ermögliche Skaleneffekte und Kostensenkungen und somit geringere Verkaufspreise, die durch die weiter bestehende Förderungen zusätzlich gesenkt werden. Gleichzeitig werde die Ladeinfrastruktur wahrnehmbar verbessert. Letzteres schaffe Akzeptanz bei potenziellen Pkw-Käufern.

Die Kaufabsicht für ein Elektroauto ist laut der Studie stark durch ökologische und Klimaaspekte getrieben (55 % der Personen mit Erwägung eines E-Antriebs), die ausgelobten Umweltprämien spielen nur eine untergeordnete Rolle. Außerdem wird dem Elektroantrieb eine gute Zukunftsfähigkeit attestiert (14 %). Eben diese Zukunftsfähigkeit sehen Personen nicht, für die ein Elektroauto nicht infrage kommt (66 % der potenziellen Neuwagenkäufer). Neben dem hohen Preis (24 % der Personen ohne Erwägung eines E-Antriebs) werden die limitierten Batterie-Lademöglichkeiten (17 %) und Vorbehalte gegen die Technologie, wie Ökobilanz und Rohstoffknappheit (15 %) kritisiert.

Keine News mehr verpassen!

Quelle: ecomento.de