Elektromobilität: Elektroflaggschiff EQS von Mercedes kommt mit Riesenbildschirm „Hyperscreen“

Bildquelle: www.handelsblatt.com

Die opulente Bildschirmeinheit besteht aus drei Displays, die von einem geschwungenen Gorillaglas geschützt werden. Zusammengenommen entsteht dadurch ein Riesenbildschirm mit einer Breite von 1,41 Metern, der sich von der linken bis zur rechten A-Säule zieht. Video anschauen!

Mercedes verspricht aber nicht nur wegen der schieren Größe des Hyperscreens einen „Wow“-Effekt. Das Bildschirmband sei schließlich der Kern des Multimediasystems MBUX und somit „zugleich Gehirn und Nervensystem des Autos“, erklärte Sajjad Khan, Chief Technology Officer (CTO) von Daimler. „Der MBUX Hyperscreen lernt den Kunden immer besser kennen und liefert ein maßgeschneidertes, personalisiertes Infotainment- und Bedienangebot, bevor der Passagier irgendwohin klicken oder scrollen muss.“Konkret sollen dem Fahrer über 20 Funktionen auf Basis von Künstlicher Intelligenz proaktiv vorgeschlagen werden. Ein Beispiel: Schaltet der Benutzer regelmäßig zur Sitzheizung auch die Heizung vom Lenkrad ein, wird ihm das irgendwann automatisch vorgeschlagen, sobald er die Sitzheizung betätigt.Oder: Nutzt der Fahrer immer wieder die „Vehicle-Lift-up“-Funktion im EQS, um das Fahrwerk bei steilen Garageneinfahrten oder Schwellen zur Verkehrsberuhigung anzuheben, merkt sich das System die GPS-Positionen. Nähert sich die Stromlimousine erneut einer bekannten Bodenschwelle, wird der Lenker proaktiv gefragt, ob das Fahrwerk wieder angehoben werden soll.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.handelsblatt.com