Start > Elektromobilität > Elektromobilität: Europa muss bis 2025 Batteriezellfertigung aufbauen

Elektromobilität: Europa muss bis 2025 Batteriezellfertigung aufbauen

Der europäischen Industrie bleibt laut einer Studie des Fraunhofer ISI noch bis zum Jahr 2025, um eine konkurrenzfähige Batteriezellfertigung aufzubauen.

Deutschland muss massiv und schnell in die produktionsnahe Forschung und Entwicklung sowie den Aufbau von Humankapital investieren, um bei Batterietechnologien für Elektromobilität konkurrenzfähig zu bleiben, so eine Studie des Fraunhofer ISI.
Der internationalen Vergleichsuntersuchung zufolge kann Deutschland seine Position zwar stabilisieren, die Dynamik der Entwicklung lasse jedoch in allen untersuchten Ländern außer China zu wünschen übrig. Dem deutschen beziehungsweise europäischen Batteriestandort geben die Forscher am Fraunhofer-Institut für System- und Innovationsforschung nur noch bis etwa 2025 Zeit, um eine wettbewerbsfähige Zellfertigung aufzubauen.
Um im Batteriezellgeschäft erfolgreich zu sein, müsse Europa mittelfristig mindestens zehn Milliarden Euro in die produktionsnahe Forschung und Entwicklung, sowie den Aufbau einer Zellfertigung investieren. Die Industrie werde hiervon einen Großteil finanzieren und langfristig mehr als 100 Milliarden Euro investieren müssen.
China habe sich hingegen zwischen 2016 und 2018 deutlich zum Leitanbieter und -markt entwickelt. Zurückzuführen sei der Erfolg auf eine hohe, politisch induzierte Binnennachfrage und den strategischen Auf- und Ausbau der Wertschöpfungskette.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen