Elektromobilität: General Motors steigt bei US-Startup Nikola Motor ein

Bildquelle: www.electrive.net

General Motors und Nikola haben eine strategische Partnerschaft vereinbart. GM beteiligt sich mit elf Prozent am US-Startup und baut im Gegenzug den Nikola Badger.

GM wird den Badger ab Ende 2022 für Nikola fertigen, sowohl die BEV- als auch die Brennstoffzellen-Version. Der US-Autoriese wird den Pickup auch zur Serienreife entwickeln und die Homologation übernehmen. Nikola übernimmt den Vertrieb und das Marketing für den E-Pickup, der Anfang Dezember in Arizona vorgestellt werden soll. „Zur Feier dieser Ankündigung“ nimmt Nikola nun Vorbestellungen für den Badger an – gegen 100 Dollar Anzahlung.
Im Rahmen der Vereinbarung wird Nikola zudem das Ultium-Batteriesystem und die Hydrotec-Brennstoffzellentechnologie von General Motors einsetzen. Insgesamt umfassen die vereinbarten Sachleistungen rund zwei Milliarden Dollar, die Nikola mit eigenen Aktien bezahlt. Die finanziellen Vorteile für General Motors werden mit vier Milliarden Dollar beziffert. Die Unternehmen erwarten, dass der Deal noch im September von den Aufsichtsbehörden genehmigt wird.
Abgesehen von Europa wird GM auch exklusiver Brennstoffzellen-Lieferant für Nikola – also nicht nur für den Badger, sondern auch die Lkw der Klassen 7 und 8. Nikola rechnet nach eigenen Angaben damit, über zehn Jahre rund vier Milliarden Dollar beim Antriebsstrang und über eine Milliarde Dollar an Engineering- und Validierungskosten einzusparen.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.electrive.net