Elektromobilität: Mercedes und Prologium arbeiten an Festkörper-Akkus ab 2028

Bildquelle: www.auto-motor-und-sport.de

Daimler investiert einen zweistelligen Millionenbetrag in Prologium aus Taiwan. Das Unternehmen entwickelt Feststoff-Batteriezellen, die für sagenhafte Reichweiten in künftigen E-Autos von Mercedes sorgen sollen.

Die Kooperation dient der Entwicklung von Batteriezellen der nächsten Generation. „Die ersten gemeinsam entwickelten Feststoffbatterien könnten bereits in den kommenden Jahren in Mercedes-Testfahrzeugen zum Einsatz kommen. Im Rahmen der Partnerschaft wurden zudem technologische Meilensteine vereinbart, die auf eine Integration der Feststofftechnologie in ausgewählten Modellen innerhalb der zweiten Hälfte des Jahrzehnts abzielen“. Der Zeitplan passt zu den Produktzyklen von Mercedes (sieben Jahre), denen zufolge 2028 beispielsweise eine neuer EQS zu erwarten wäre. Für den und andere größere E-Modelle wie den EQE entwickelt Mercedes bereits eine neue Architektur, die MB.EA.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de