Elektromobilität: Porsche fertigt E-Antriebs-Gehäuse additiv

Bildquelle: www.automobil-industrie.vogel.de

Die Ingenieure von Porsche haben ein Leichtbaugehäuse für einen E-Antrieb gedruckt. Zumindest der Einsatz in einer Kleinserie ist denkbar.

Porsche hat ein additiv herstellbares E-Motorgehäuse entwickelt. Die Hülle der Motor-Getriebe-Einheit entsteht im Laserschmelzverfahren und hat nach Angaben des OEMs alle Qualitäts- und Belastungstests problemlos bestanden. Die gedruckte Komponente könne künftig zum Beispiel in einer Kleinserie eines Supersportwagens zum Einsatz kommen.

Das Antriebsgehäuse entstand im so genannten Laser-Metall-Fusion-Verfahren (LMF) aus hochreinem Aluminiumpulver. Dabei erhitzt ein Laserstrahl entsprechend der Teilekontur die Pulveroberfläche und verschmilzt sie. Das Gehäuse nimmt einen E-Motor und ein zweistufiges Getriebe auf. Laut Porsche ist es für den Einsatz an der Vorderachse eines Sportwagens konzipiert.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.automobil-industrie.vogel.de