Elektromobilität: PSA kündigt eigene E-Plattform eVMP für 2023 an

Bildquelle: www.electrive.net

Der französische Autokonzern PSA hat im Zuge der Präsentation seiner Halbjahreszahlen eine reine Elektroauto-Plattform angekündigt. Mit der speziellen E-Plattform eVMP (Electric Vehicle Modular Platform) weicht PSA von der bisherigen Multi-Energy-Strategie ab.

Die eVMP (Electric Vehicle Modular Platform) ist auf Front- und Allradantriebe mit bis zu 250 kW Leistung ausgelegt und soll die Integration von Batteriepaketen mit 60 bis 100 kWh Kapazität für WLTP-Reichweiten von 400 bis 650 Kilometern ermöglichen. Erstmals zum Einsatz kommen soll die Plattform 2023 mit einem C-SUV, vermutlich im neuen Peugeot 3008.
Die Batterien sollen aus standardisierten Modulen bestehen, um die Kosten zu senken und können je nach Fahrzeug und verfügbarem Bauraum angepasst werden. In der Präsentation zu den Halbjahreszahlen ist von 50 kWh pro Meter die Rede – die größtmögliche 100-kWh-Batterie ist also zwei Meter lang. Die maximal mögliche Kapazität hängt also vor allem von dem Radstand des Fahrzeugs ab.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.electrive.net