Elektromobilität: Renault will in die BEV-Wertschöpfungskette

Bildquelle: www.electrive.net

Renault beschleunigt seine Elektro-Strategie und hat hierfür unter der Bezeichnung „Renault Eways Electropop“ ein umfangreiches Strategiepaket vorgestellt. Dabei gibt es nicht nur neue Absatzziele, sondern auch weitere Details zur Plattform- und Technologie-Strategie der Franzosen.

Die neuen Absatzziele der Renault Group für Europa lauten 65 Prozent elektrifizierte Fahrzeuge bis 2025 und bis zu 90 Prozent reine Elektrofahrzeuge bis 2030. Bisher waren es bis 2030 90 Prozent elektrifizierte Fahrzeuge, also inklusive PHEV und HEV. 90 Prozent BEV entspricht hier einer deutlichen Verschärfung.
Geplant sind bis 2030 zehn neue Elektromodelle, sieben davon unter der Marke Renault, drei als Alpine. Renault setzt bei neuen BEV-Modellen in allen Segmenten künftig auf standardisierte Batteriezellen, um die Kosten auf Packebene bis 2030 um 60 Prozent zu senken. Letzteres soll bis 2030 mit der Einführung einer Feststoff-Batterie gelingen, die nur noch 80 Dollar pro Kilowattstunde kosten soll. Aber auch die Flüssig-Elektrolyt-Batterien sollen deutlich günstiger werden.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.electrive.net