Elektromobilität: SEAT verrät Neues zum MEB-Elektroauto Cupra Born

Bildquelle: ecomento.de

Seat führt in diesem Jahr sein erstes Modell auf dem Elektroauto-Baukasten MEB der Konzernmutter Volkswagen ein. Offiziell vorgestellt wird die Baureihe „Born“ am 25. Mai, teilten die Spanier jetzt mit. Ursprünglich sollte der Wagen el-Born heißen und von Seat angeboten werden. Später wurde der Name dann gekürzt und die Vermarktung unter der sportlichen Submarke Cupra beschlossen. Schauen wir uns natürlich an, interessantes Video!

In einem flankierend veröffentlichten Video verrät und zeigt der Designchef von Cupra einige neue Details. Laut Jorge Diez sind die Proportionen der Schlüssel für das Auslösen von Emotionen bei einem Elektroauto. Der Cupra Born werde durch zwei Säulen definiert: Zunächst habe er einen großen Radstand, um Raum für das Batteriepaket zu schaffen. „Das gab uns die Möglichkeit, ein vollständig auf die Insassen fokussiertes Design mit einem sehr geräumigen Innenraum zu gestalten“, sagt er.
Gleichzeitig hätten die Proportionen dazu beigetragen, dem Born ein sehr sportliches Äußeres zu verleihen. „Dies spiegelt sich in einer extrem flachen A-Säule und einem langen Radstand sowie in kurzen Überhängen vorn und hinten wider. Dadurch wird das Fahren mit dem ersten vollelektrischen Cupra zu einem echten Vergnügen“, verspricht Diez. Er verweist auch auf die Frontpartie: „Die Scheinwerfer ähneln dem Gesicht eines Menschen. Daher haben wir sie etwas stärker als üblich angewinkelt, um den Charakter und die wilde Entschlossenheit zum Ausdruck zu bringen: Du weißt, was du willst, und du holst es dir.“ Das werde durch die auffälligen Luftschlitze an der Unterseite des Wagens noch weiter betont. Sie sorgten zudem für „exzellente Bodenhaftung“.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de