Start > Elektromobilität > Elektromobilität: So wird das Volkswagen-Werk in Zwickau umgerüstet

Elektromobilität: So wird das Volkswagen-Werk in Zwickau umgerüstet

Interessanter Bericht über die Umrüstung des Volkswagen Werkes in Zwickau auf Elektromobilität.

Gestartet wurde der Umbau bereits im Sommer 2018 mit der Modernisierung der Fertigungslinien. Bis zum geplanten Produktionsstart des ID. im November 2019 wird die erste von zwei Fertigungslinien Schritt für Schritt eingerichtet. Dafür werden Karosseriebau, Lackiererei, Montage und Infrastruktur umfangreich modernisiert und erneuert. Unter anderem muss die gesamte Fördertechnik auf die schwereren Elektroautos vorbereitet werden. Die zweite Linie des Standorts wird bis Ende 2020 nach dem gleichen Muster umgestellt und noch im selben Jahr in Betrieb gehen. „Der Umbau des Werks kommt zügig voran und liegt voll im Zeitplan“, sagt Reinhard de Vries.„Das ist wie Umziehen im Kleiderschrank“, sagt Reinhard de Vries und erklärt: „Während wir hier in Zwickau unser Werk erweitern und optimieren, automatisieren und digitalisieren wir parallel die gesamte Produktion.“ 9.000 Tonnen Stahl werden neu eingebaut, 50.000 Quadratmeter Hallenfläche errichtet und 1.625 Roboter aufgestellt. 50 Partnerfirmen unterstützen beim Umbau. 30 Prozent der bisherigen Anlagen werden wiederverwendet.Und als ob das noch nicht genug Umstrukturierung wäre, qualifizieren sich gleichzeitig alle 8.000 Beschäftigten in einer großen Weiterbildungsoffensive für die neuen Aufgaben. Sämtliche Mitarbeiter durchlaufen Informationsveranstaltungen zur E-Mobilität.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen