Elektromobilität: Tesla-Fahrer sind am zufriedensten

Bildquelle: www.autohaus.de

Eine Untersuchung des Marktforschungsunternehmens Uscale zeigt, dass die Zufriedenheit von E-Auto-Fahrern mit ihrem Fahrzeug deutlich variiert. Am häufigsten Kritik gibt es bei den Themen Laden, Ladeplanung und Connectivity.

Neben der Frage ob sie ihre Fahrzeuge weiterempfehlen würden, wollten die Marktforscher von den Befragten daneben auch wissen, was sie daran hindert bzw. welche Probleme sie derzeit bei ihrem Fahrzeug sehen. Dabei zeigte sich unter anderem, dass viele Hersteller offenbar nicht richtig auf die speziellen Bedürfnisse von E-Auto-Fahrern eingehen. Beispielsweise äußerten sich 79 Prozent aller Befragten bei ihrem Fahrzeug nicht ganz zufrieden mit der Ladesäulen-Suche im Navigationssystem. Weitere 73 Prozent bemängelten die darauf aufbauende Ladeplanung ihres Fahrzeugs, die entlang der geplanten Route Ladestopps einkalkulieren soll.

Daneben äußerten sich viele Nutzer kritisch zu den Connectivity-Apps der Hersteller. Diese sind für viele Fahrer wichtig, um etwa vor Fahrtantritt den Akkustand zu prüfen oder das Auto zu klimatisieren, solange es noch an der heimischen Wallbox hängt. Allein: Das klappt häufig nicht. Rund 70 Prozent der Umfrageteilnehmer bemängelten die Zuverlässigkeit der Apps als mangelhaft oder verbesserungsfähig. Befragt nach ihren konkreten Problemen nannten 37 Prozent Funktionsfehler und 27 Prozent Verbindungsprobleme. Daneben halten viele (69 Prozent) die Funktionalitäten der Apps für deutlich ausbaufähig. 50 Prozent bemängelten außerdem die Bedienbarkeit.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.autohaus.de