Elektromobilität: US-Elektroautobauer Lucid will 2022 in Europa starten

Bildquelle: ecomento.de

Das US-Start-up Lucid übergibt seit Oktober letzten Jahres sein Erstlingswerk Air an Kunden auf dem Heimatmarkt. Dort ist die Edel-Limousine mit bis zu 832 Kilometer pro Ladung gemäß dem realitätsnahen EPA-Prüfzyklus das derzeit reichweitenstärkste Elektroauto. Zu Beginn des neuen Jahres erklärte Lucid, ab 2022 auch in Deutschland Kunden gewinnen zu wollen.

Eigentlich wollte Lucid Europa schon ab Ende 2021 erobern, nun wird es aber etwas später. „Die Expansion auf die europäischen Märkte wird noch in diesem Jahr beginnen. Bleiben Sie dran für länderspezifische Lieferinformationen“, ließ das Unternehmen im Januar über seinen Twitter-Account verlauten. Schon 2021 hatte Lucid erklärt, dass der deutsche Markt neben der Positionierung als Wettbewerber zu deutschen Premium-Anbietern im Fokus stehe.
Interessenten in Europa können den Air bereits vorbestellen, darunter zukünftige Kunden der Marke aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Wo genau das Elektroauto zuerst in europäische Hände übergeben wird, ist noch nicht bekannt. Hierzulande werden auf der Website wie in den USA zunächst drei Varianten des Air angeboten, die sich bei der Reichweite, Leistung und Ausstattung unterscheiden. Die Preise starten in den USA bei 77.400 Dollar (62.300 Euro) vor Förderung und Steuer, das Spitzenmodell mit der maximalen Reichweite von 830 Kilometern und 588 kW (800 PS) Leistung kostet ab 139.000 Dollar (122.600 Euro). Preise für Deutschland werden noch nicht genannt, lediglich die Resevierungsgebühren in Höhe von 300 bis 900 Euro.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de