Start > Elektromobilität > Elektromobilität: Volkswagen eröffnet Pilotanlage für Batteriezellfertigung in Deutschland

Elektromobilität: Volkswagen eröffnet Pilotanlage für Batteriezellfertigung in Deutschland

Volkswagen eröffnet in Salzgitter eine Pilotanlage für die Batteriezellfertigung. Bis zum Jahreswechsel 2023/24 soll in Zusammenarbeit mit Northvolt eine Fabrik entstehen, die jährlich 16 Gigawattstunden an Speicherkapazität herstellt. Spannendes Video!

Volkswagen eröffnet heute in Salzgitter eine Pilotanlage für die Batteriezellfertigung. Da, wo heute noch Benzin- und Dieselmotoren für den Konzern gefertigt werden, sollen ab dem Jahreswechsel 2023/24 Batterien in Serienfertigung vom Band laufen. Im Endausbau soll die Fabrik pro Jahr 16 Gigawattstunden (GWh) an Speicherkapazität liefern.
Diese Fertigung betreibt Volkswagen in einem 50-50-Joint-Venture mit Northvolt. Das schwedische Unternehmen, gegründet von zwei ehemaligen Tesla-Mitarbeitern, errichtet derzeit in Västeras ein Entwicklungslabor und baut bei Skelleftea eine Gigafabrik mit 32 GWh Jahreskapazität. Diese Fabrik dient als Vorbild für das entstehende Werk in Salzgitter.
„Die Batterie ist das entscheidende Bauteil im Auto von Morgen. Diese Technologie müssen wir beherrschen“, sagt Beschaffungsvorstand Stefan Sommer.
Produktion und Recycling unter einem Dach
Die Pilotanlage für eine Kleinserienfertigung, die heute eröffnet wurde, nennt Volkswagen Center of Excellence. Hier geht es vor allem darum, neue Produktionsverfahren zu testen und die chemischen Eigenschaften der NCM-Zelle zu verbessern. Bis zum Serienstart wolle man die Energiedichte der Zellen von aktuell rund 260 auf 300 Wattstunden (Wh) pro Kilogramm erhöhen. „Viel größere Sprünge sind danach nicht mehr drin“, sagt Frank Blome, Leiter Batterie- und Energiesysteme bei Volkswagen mit Blick auf die kommende Festkörpertechnik.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen