Elektromobilität: VW ID.3 Facelift kommt 2023 mit starkem GTX

Bildquelle: insideevs.de

Einen ersten Hinweis auf ein elektrisches Pendant zum Golf R gab Volkswagen im vergangenen Jahr, als es den ID.X als Konzeptfahrzeug ohne Verbrennungsmotor vorstellte. Einige Monate später kündigten die Wolfsburger an, dass es irgendwann ein Serienmodell geben würde, ohne jedoch einen genauen Zeitrahmen zu nennen. Zum Glück wissen wir jetzt, wann der ID.3 GTX auf die Straße kommen wird.

Bei der Vorstellung des ID.5 SUV in Österreich erklärte VW-Produktliniensprecher Martin Hube, dass der GTX auf dem überarbeiteten ID.3 basieren wird. Einige hatten erwartet, dass das Facelift bereits 2022 auf den Markt kommen würde, aber das Mid-Cycle-Update für das kompakte Elektroauto wird nicht vor 2023 kommen. Dann wird er zusammen mit dem ID.4 GTX und dem ID.5 GTX zu dem gehören, was VWs Angebot an leistungsorientierten Elektromodellen sein wird.

[Für das] ID.3 Facelift … werden wir einige sehr interessante Details bekommen und natürlich sind wir davon überzeugt, dass die Erwartungen der Kunden nach etwas mehr Leistung, nach Allradantrieb da sind, und [der] Wunsch der Kunden ist das, was wir erfüllen müssen.“ Ähnlich wie die Performance-SUVs mit der Bezeichnung GTX wird der neue ID.3 GTX über einen Allradantrieb verfügen, der durch einen Elektromotor pro Achse realisiert wird. Während das ID.X-Konzept mit 329 PS sehr stark war, hat VW bereits verraten, dass das spätere Serienfahrzeug nicht so kräftig sein wird. Wir tippen auf die 200 kW (299 PS) des ID.4 GTX (und ID.5 GTX), der sehr wahrscheinlich die technische Grundlage liefert. Wenn man bedenkt, dass der ID.4 GTX 6,2 Sekunden braucht, um aus dem Stand auf 100 km/h zu kommen, sollte der ID.3 GTX einen Sprint unter sechs Sekunden schaffen, da er leichter sein wird.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: insideevs.de