Elektromobilität: VW verkauft erstmals mehr E-Autos als Tesla – und das dürfte so bleiben

Bildquelle: www.wiwo.de

Dem Konzern ist damit gelungen, was er eigentlich erst für die kommenden Jahre anpeilte: Tesla zumindest beim Absatz vom Thron zu stoßen. Allerdings helfen VW dabei auch die abgesetzten Plug-in-Hybride – eine Antriebsart, die Tesla nicht im Angebot hat. Denn in der Untersuchung gelten – gemäß branchenüblichem Standard – neben rein elektrischen Autos auch die Plug-in-Hybride, die zusätzlich zum Elektroantrieb über einen Verbrennungsmotor verfügen, als E-Autos. Gewöhnliche Hybridautos, die nicht an der Steckdose geladen werden können, werden dagegen nicht als E-Autos gezählt.

Dem Konzern ist damit gelungen, was er eigentlich erst für die kommenden Jahre anpeilte: Tesla zumindest beim Absatz vom Thron zu stoßen. Allerdings helfen VW dabei auch die abgesetzten Plug-in-Hybride – eine Antriebsart, die Tesla nicht im Angebot hat. Denn in der Untersuchung gelten – gemäß branchenüblichem Standard – neben rein elektrischen Autos auch die Plug-in-Hybride, die zusätzlich zum Elektroantrieb über einen Verbrennungsmotor verfügen, als E-Autos. Gewöhnliche Hybridautos, die nicht an der Steckdose geladen werden können, werden dagegen nicht als E-Autos gezählt.

Die Studie wertet auch die elektrische Reichweite der Fahrzeuge aus. Die Summe der Reichweiten der verkauften E-Autos sind ein Maß dafür, wie weit ein Hersteller bei der Umstellung auf Elektroautos ist. Denn fortschrittliche E-Autos haben oft große Reichweiten von mehreren hundert Kilometern, Plug-in-Hybride dagegen verfügen meist nur über elektrische Reichweiten von 30 bis 100 Kilometern. Das weltweite Reichweiten-Ranking konnte Tesla 2020 klar für sich entscheiden: Die Amerikaner verkauften im vergangenen Jahr Autos mit einer elektrischen Gesamtreichweite von über 90 Millionen Kilometern. Der VW-Konzern landet in diesem Ranking mit fast 40 Millionen Kilometern auf Platz zwei – und damit vor dem chinesischen Anbieter BYD, Renault-Nissan-Mitsubishi und Hyundai.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.wiwo.de