Elektromobilität: VW will mit Elektroautos das Stromnetz stabilisieren

Bildquelle: ecomento.de

Die weltweite Expansion mit Elektroautos eröffne neue Geschäftsmöglichkeiten beim Speichern und Management von Energie, sagte Volkswagens Strategie-Chef Michael Jost kürzlich laut der New York Times vor Medienvertretern. Bisher werden diese Bereiche von Stadtwerken und Energieunternehmen dominiert. Die Batterien von Volkswagen-Elektroautos könnten zukünftig dazu eingesetzt werden, das Stromnetz zu stabilisieren.

Dazu werden sie bei einem Überangebot von „grüner“ Energie geladen. Fehlt es an Strom aus Windkraft und Solarenergie, wird der Vorrat aus den E-Pkw zurück an das Netz verkauft, erklärte Jost. Das Potential dafür ist dem Manager nach groß. „Im Jahr 2025 werden wir durch unsere Elektroauto-Flotte gespeicherte Energie im Umfang von 350 Gigawattstunden zur Verfügung haben. Zwischen 2025 und 2030 wird dieser Wert zu einer Terawattstunde anwachsen“, sagte Jost. Das sei mehr Energie, als aktuell von allen Wasserkraftanlagen weltweit erzeugt wird. Volkswagen könne die Speicherung und Nutzung der Energie garantieren, was einen neuen Geschäftszweig ermögliche. Den ersten Schritt in Richtung Energiedienstleister hat Volkswagen mit der Gründung von Elli bereits getan. Flankierend zu Ökoenergie für den ID.3 und die weiteren Baureihen der neuen Elektroauto-Familie bietet der Konzern seinen Kunden kompakte Strom-Tankstellen zum günstigen Preis an – als erstes die in verschiedenen Ausführungen erhältliche Wand-Ladestation ID.Charger.

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de