Elektromobilität: Wird Artemis eine Elektro-Familie?

Bildquelle: www.auto-motor-und-sport.de

Audi wirft einen Blick in die elektrische Zukunft und kündigt gleich drei grundverschiedene Concept Cars an. Sehr spannend, unbedingt Video anschauen!

Der Grand Sphere erinnert in seiner Formgebung und den Proportionen an das Projekt Artemis, aus dem 2024 unter dem Arbeitstitel “Landjet” ein großer elektrischer Reisewagen hervorgehen soll. Basis: Die neue Premium Plattform Electric (PPE), die gemeinsam mit Porsche entwickelt wurde. Im Fokus des Leuchtturm-Projekts stehen neue Technologien rund um das elektrische, hoch-automatisierte Fahren. Parallel soll ein ganzes Ökosystem um das Auto herum entstehen, das neue Geschäftsmodelle für die gesamte Nutzungsphase ermöglicht. Aber ist es vielleicht nicht nur ein Ökosystem, sondern gleich eine ganze Modellfamilie, die aus dem Artemis-Projekt hervorgehen soll?

Gut möglich. Weil Lichte und Wenders neben dem Grand Sphere ja auch noch den Sky Sphere im Gepäck haben. Ein Raum im Himmel. Der wirkt wie ein großer, flacher Sport-Zweitürer mit extrem langer Haube und kurzem Greenhouse. Vielleicht ein elektrischer Gran Turismo? Alles denkbar. Vor allem auch deshalb, weil auf dem PPE-Unterbau explizit auch Flachboden-Fahrzeuge darstellbar sein sollen.

Bislang gibt es noch keine belastbaren Bilder zum Projekt Artemis. Ziel des Projekts ist ein großer Reisewagen im Stil der Studie Audi Prologue Avant.
Urban Sphere als Audi-Van?
Einen echten Kontrapunkt setzt da Urban Sphere. Der Platz in der Stadt. Ein hoher Crossover mit markantem Heck, hoher Schulter und extrem kurzen Überhängen. Van? Kombi? SUV? Von allem ein bisschen. Die Audi-Interpretation eines modernen Familienautos. Sowas kann man sich auch problemlos als autonomen Peoplemover vorstellen. Ob’s so kommt, bzw. wann so etwas kommt? Alles noch nicht bekannt.

Und hier ist der Beitrag auf LinkedIn im Profil von Marc Lichte:

Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von LinkedIn zu laden.

Inhalt laden


Klicken Sie auf den unteren Button, um den Inhalt von LinkedIn zu laden.

Inhalt laden

Keine News mehr verpassen!
Quelle: www.auto-motor-und-sport.de