Geschäftsmodell: Tesla bietet ersten Ökostromtarif in Deutschland an, Experten sehen großes Potenzial

Bildquelle: ecomento.de

Tesla hat schon länger auch den Energiemarkt im Visier. Neben Solartechnik und Stromspeichern für private sowie gewerbliche Kunden gibt es in einigen Ländern bereits Stromtarife des Elektroautobauers. Letztere sollen nun auch auf dem hiesigen Markt Verbreitung finden: Tesla hat in Deutschland kaum bemerkt von der Öffentlichkeit einen ersten Tarif für Ökostrom eingeführt.

Das neue Angebot des US-Unternehmens versetze die Branche bereits in Aufregung, berichtet das Handelsblatt . „Wir nehmen Tesla sehr ernst und beobachten genau, was die vorhaben“, wird ein namentlich nicht genannter Mitarbeiter eines großen deutschen Stromkonzerns zitiert. Der Stromtarif von Tesla sei noch auf Baden-Württemberg und Bayern begrenzt, es werde aber spätestens Anfang 2022 mit einem bundesweiten Angebot gerechnet.
Auf der deutschen Tesla-Website wird der Stromtarif noch nicht prominent beworben. Er wird bislang auch nur Kunden angeboten, die eine Solaranlage auf dem Dach und Teslas Batteriespeicher für zu Hause „Powerwall“ installiert haben. Die Stromtarife und Gebühren seien bislang allerdings wenig attraktiv, so das Handelsblatt unter Berufung auf Nutzer. „Tesla testet gerade offenbar den deutschen Strommarkt“, sagte Klaus Kreutzer, der mit seinem Unternehmen Kreutzer Consulting den Energiemarkt analysiert, der Wirtschaftszeitung. „Aber wenn man sich ansieht, was Tesla schon in Großbritannien macht, werden deren Ambitionen klar.“

Keine News mehr verpassen!
Quelle: ecomento.de