Geschäftsmodell: Tesla startet Abo-Modell für Premium-Funktionen

Ab Januar 2020 verlangt Tesla für Premium-Funktionen eine Abo-Gebühr von 9,99 US-Dollar im Monat. Zahlen müssen alle, die ihr E-Auto am oder nach dem 1. Juli 2018 gekauft haben.

Schon das Model S hatte beim Launch 2012 eine Internet-Verbindung an Bord, für die Tesla zunächst keine Gebühren erhoben hat. Im Sommer 2018 hatte der Elektroauto-Hersteller ein Premium-Modell für seine Internet- und Mediendienste eingeführt, das bisher aber ebenfalls nichts gekostet hat. Ab Januar 2020 soll es jetzt soweit sein, wie das Branchenportal Electrek berichtet. Dann müssen Tesla-Fahrer, die ihr Auto am oder nach dem 1. Juli 2018 gekauft haben, Geld für die Nutzung dieser Dienste zahlen.

Das Abo-Modell soll 9,99 Dollar im Monat kosten, also ungefähr 120 Dollar im Jahr. Dafür bekommen Nutzer dann Premium-Funktionen wie Satellitenkarten mit Echtzeit-Verkehrsinfos, Musikstreaming sowie Over-the-air-Softwareupdates. Fahrer von Model S und X verfügen zudem über einen Internetbrowser. Wer nur die Standard-Variante der Verbindungsdienste hat, bekommt Basiskartenmaterial sowie Musik über Bluetooth. Die Softwareupdates, mit Ausnahme von Sicherheitsfunktionen, werden über WLAN eingespielt.

Keine News mehr verpassen!
Quelle
Menü schließen