Shared Mobility: Fraunhofer IAO und McKinsey gründen Mobility Experience and Technology Lab in Stuttgart

Das Fraunhofer-Institut für Arbeitswirtschaft und Organisation IAO und die Unternehmensberatung McKinsey & Company starten eine Kooperation zur Erforschung des Nutzererlebnis in vernetzten und selbstfahrenden Autos.

Selbstfahrend, vernetzt, intuitiv: Der Innenraum des Autos wird sich in zehn Jahren fundamental von dem heutiger Fahrzeuge unterscheiden. Umso wichtiger wird es für Anbieter von Mobilitätslösungen, die Nutzererfahrung im Auto zu optimieren. Welche Innenraum-, Design-, Service- oder Mobilitätskonzepte stiften aus Sicht von Nutzern und Unternehmen den höchsten Mehrwert? Dies zu analysieren ist Gegenstand der neuen Kooperation. Innenraum-Design und Experience statt PS „Die zunehmende Digitalisierung in Form von Vernetzung und Automatisierung verändert unsere Fahrzeuge nicht nur technologisch, sondern auch das gesamte Fahrerlebnis als solches“, begründet Dr. Florian Herrmann, Institutsdirektor am Fraunhofer IAO und Leiter des Forschungsbereichs „Mobilitäts- und Innovationssysteme“ die Motivation des MXT Labs. Dabei stehen sowohl Anbieter aus der etablierten Automobilindustrie als auch aus Service- und Technologiebranchen vor der Herausforderung, rechtzeitig zu erkennen, in welche Innovationen sie investieren müssen. „Mobilität wird in Zukunft ganz neu gedacht werden. Die Bedeutung von PS und Beschleunigung nimmt ab, die Wichtigkeit des Innenraums nimmt zu“, erläutert Timo Möller, Partner im Kölner Büro von McKinsey und Leiter des McKinsey Center for Future Mobility. „Diese veränderten Kundenpräferenzen untersuchen wir im MXT Lab.“.

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen