Shared Mobility: Seat gründet Geschäftseinheit „Urban Mobility“

Seat hat eine neue Abteilung zur Entwicklung urbaner Mobilitätslösungen gegründet und hierfür einen elektrischen Motorroller sowie einen neuen E-Tretroller vorgestellt. Auch das Seat-Carsharing in Madrid soll in die neue Einheit integriert werden.

Der neue Geschäftsbereich soll laut der Mitteilung „alle produkt-, service- und plattformbasierten Mobilitätslösungen“ integrieren – also nicht nur eine Flotte z.B. zugekaufter E-Roller betreiben, sondern auch die Fahrzeuge selbst bzw. mit Partnern entwickeln.
„Diese strategische Geschäftseinheit wird es uns ermöglichen, unsere Anstrengungen auf die neuen Mobilitätsbedürfnisse der Benutzer zu konzentrieren“, sagt Seat-Chef Luca de Meo. Davon sollen auch andere Marken des VW-Konzerns profitieren. „Das heißt, nicht nur für Seat, sondern für alle Marken des Konzerns maßgeschneiderte Produkte zu entwickeln. Darüber hinaus werden wir auch Dienstleistungen und Lösungen für Privatkunden und für Fuhrparks liefern.“

Keine News mehr verpassen! Jetzt den  Newsletter abonnieren .
Quelle
Menü schließen